MAN Energy Solutions hat eine Systemlösung zur Kraft-Wärme-Kopplung in Stuttgart Gaisburg erfolgreich in Betrieb genommen.

Bild: MAN Energy Solutions SE

Energiewende, jetzt! Steinkohleanlage durch Gasmotorenkraftwerk ersetzt

18.02.2019

MAN Energy Solutions übergibt eine neue Systemlösung zur Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) an das Energieunternehmen EnBW.

Ende Dezember 2018 hat das 30 MW Kraftwerk in Stuttgart Gaisburg den kommerziellen Betrieb aufgenommen. Das Herzstück der Anlage bilden drei MAN 20V35/44G Gasmotoren, die neben elektrischer Energie auch 30 MW Fernwärme bereitstellen. Mit einem Gesamtwirkungsgrad von bis zu 90 Prozent ist das Kraftwerk besonders effizient in der Brennstoffausnutzung.

Umfassende Modernisierung

Die neuen Gasmotoren sind Teil einer umfassenden Modernisierung des Heizkraftwerks HKW3 in Stuttgart Gaisburg. Neben der KWK-Anlage hat EnBW auch einen Wärmespeicher sowie eine Kesselanlage mit bis zu 175 MW Wärmeleistung zur Spitzen- und Reserveabdeckung errichtet. Das bestehende Kohlekraftwerk wurde mit der Inbetriebnahme der neuen Anlage stillgelegt.

„Mit dem Neubau des HKW3 folgt EnBW seiner Strategie in der Energiewende und ersetzt eine bestehende Steinkohleanlage durch eine moderne gasgefeuerte KWK- und Kessel-Anlage. Hierdurch reduzieren wir deutlich die CO2-Emissionen sowie die Emissionen weiterer Schadstoffe, was im urbanen Umfeld des Kraftwerkes eine besondere Bedeutung hat. Im Kontext der Energiewende sehen wir Anlagen wie das HKW3 als eine Blaupause für weitere Fuel-Switch-Projekte und freuen uns auf weitere Projekte dieser Art“, sagt Jens Rathert, Projektleiter bei EnBW.

Laständerungen problemlos meistern

Das KWK-Kraftwerk ist ein zentraler Baustein des modularen Neubau-Konzepts: Während die Gaskessel ausschließlich Wärme erzeugen und vor allem den Spitzenbedarf im Winter abdecken, werden die Gasmotoren möglichst kontinuierlich laufen, um Strom und Wärme bereitzustellen. Durch die Kombination mit einem Fernwärmespeicher kann EnBW die Flexibilität der Motoren voll ausnutzen und auf Preissignale reagieren. Bei geringem Wärmebedarf kann die Abwärme der Motoren gespeichert werden. Diese Flexibilität wird durch die hohe Reaktionsgeschwindigkeit der MAN-Gasmotoren begünstigt, die in weniger als fünf Minuten ihre volle Leistung erreichen sowie schnelle Laständerungen problemlos meistern.

„Große Gasmotorenkraftwerke sind in Deutschland eine junge Technologie, aber eine wichtige: Sie helfen dabei, schädliche Emissionen zu reduzieren und gewährleisten hohe Versorgungssicherheit. Gasmotorenkraftwerke haben das Potenzial, Kohlekraftwerke wirkungsvoll und umweltschonend zu ersetzen“, sagt Dr. Tilman Tütken, Vice President und Vertriebsleiter Europa für das Kraftwerksgeschäft bei MAN Energy Solutions. „In Stuttgart Gaisburg kommt unser modulares Kraftwerkskonzept für die Kraft-Wärme-Kopplung zur Anwendung. Das Konzept arbeitet nach dem Baukastenprinzip und ist von 7 MW an beliebig skalierbar.“

Verwandte Artikel