Das Projekt analysiert die Herausforderungen und Möglichkeiten von Kanadas Energiewende.

Bild: iStock; imaginima

Stromnetz der Zukunft Integration erneuerbarer Energien verbessern

11.03.2019

Siemens Canada, New Brunswick Power (NB Power) und Nova Scotia Power (NSP) haben vereinbart, gemeinsam ein Projekt zur Entwicklung von Smart-Grid-Technologien durchzuführen. Damit will man die Stromversorgung in den kanadischen Provinzen optimieren und Treibhausgasemissionen reduzieren. Die Gesamtinvestitionen für dieses Projekt belaufen sich auf 60,95 Mio. Euro.

Die drei Partnerunternehmen erhalten für das Pilotprojekt Bundesmittel in Höhe von 23,45 Millionen Euro. Dieses soll die Herausforderungen und Möglichkeiten von Kanadas Energiewende analysieren. Die Partner erforschen und testen in Echtzeit, wie das Stromnetz der Zukunft die Integration erneuerbarer Energien optimieren kann. Gleichzeitig soll die Stabilität des Netzes sichergestellt sein und die dezentrale Stromversorgung so strukturiert werden, dass Verbraucher in den Provinzen von einer besseren Stromversorgung profitieren, potenziell zukünftige Kosten reduziert werden und zugleich die Treibhausgasemissionen sinken. Das Pilotprojekt Smart Grid Atlantic project wird zum Teil aus dem Strategischen Innovationsfonds der kanadischen Regierung finanziert.

Stromnetz verbessern

Zusammen mit NB Power und Nova Scotia Power soll eine leistungsfähige Cloud-basierte Energy System Plattform (ESP) entwickelt und implementiert werden, die es jedem erlaubt, am Energiemarkt teilzunehmen. Laut Siemens wird die ESP Datenanalytik ermöglichen, Konnektivität sicherstellen und Werkzeuge für Entwickler bereitstellen, um kundenorientierte Anwendungen und Dienste zu entwickeln. Die Plattform soll auch das Stromnetz optimieren und die Kosten des Übergangs in eine grünere Zukunft reduzieren, nicht nur in Kanada, sondern rund um den Globus.

Siemens wird die in Kanada hergestellte ESP-Software weiter erforschen und entwickeln. NB Power und NSP werden die notwendigen Anlagen und ihr Kundenengagement zur Verfügung stellen, um die Plattformen in Echtzeit im Einsatz zu testen.

Zuverlässige, kostengünstige und saubere Energieversorgung

Um die Reduzierung der CO2-Emissionen in Kanada weiter voranzutreiben, werden neue Lösungen benötigt, um neue Energiequellen in das Stromnetz zu integrieren. Die Zustimmung der Regulierungsbehörde vorausgesetzt, werden die Investitionen in das Amherst-Smart Grid-Projekt dabei helfen zu verstehen, wie neue Technologien im Sinne des Kunden integriert werden können und um Amherst zugleich als fortschrittliche und energieeffiziente Gemeinde zu präsentieren.

Erneuerbare Zukunft im Energiebereich mit Smart Grids

Das Ziel von NB Power ist es, die restlichen 20 bis 25 Prozent ihrer Stromerzeugung, die derzeit noch CO2-Emissionen produzieren, nach und nach einzustellen und ihre Kunden gleichzeitig vor den erheblichen Gebührenerhöhungen zu schützen, die anderenorts die Folge dieser Energiewende waren. Sie sind der Überzeugung, dass der einzige Weg in eine voll erneuerbare Zukunft im Energiebereich Smart Grid-Technologien sind, die eine Integration kleinerer Einheiten mit erneuerbaren Energien in das Stromnetz ermöglichen. Mit diesen neuen Bundes-Investitionen sieht sich das Unternehmen in der Lage, seine Pilot- und Testprojekte voranzutreiben – damit sie ihren Kunden schneller ein grünes New Brunswick bieten können, ohne die Beeinträchtigungen in Kauf nehmen zu müssen, die sich derzeit in anderen Teilen der Welt beobachten lassen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel