HMS Industrial Networks GmbH

Thilö Döring Geschäftsführer von HMS Industrial Networks, spricht im Interview über die Integration von 5G im Maschinenbau.

Bild: HMS Industrial Networks

Interview über 5G für Maschinenbauer „Entscheidend ist die Applikation“

16.04.2020

Mit 5G ergeben sich neue Möglichkeiten in der Vernetzung von Produktionen. Doch was muss ein Maschinenbauer bei der Integration des neuen Funkstandards in seinen Maschinen beachten? Wir haben Thilo Döring, Geschäftsführer von HMS Industrial Networks nach seiner Meinung gefragt.

Sponsored Content

Was muss ein Maschinenbauer investieren, um sein Produkt 5G-ready zu machen?

Der schnelle und einfache Einstieg erfolgt durch den Einsatz eines industrietauglichen 5G-Routers. Über den Router werden die vorhandene Steuerung oder andere Systeme wie beispielsweise Roboter oder Messequipment im Regelfall über Ethernet ans 5G-Netzwerk angebunden. Der Router sollte hohe Datenübertragungsraten bei sehr geringen Latenzzeiten ermöglichen, um nicht zum Kommunikations-Flaschenhals im 5G-Netzwerk zu werden. Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt ist der Einsatz eines zertifizierten Routers, um die Interoperabilität innerhalb des 5G-Netzwerks beim Kunden sicherzustellen. Hierzu sollte der Maschinenbauer auch Kenntnis über die Infrastruktur beim Kunden erlangen, um dann die richtige Auswahl zu treffen.

Gibt es klare Einschränken, wo 5G im Maschinenbau nicht geeignet ist?

Nicht jede Maschine muss zwangsweise eine Kommunikationsschnittstelle nach außen bieten. Für Fernwartung oder um nicht zeitkritische Daten aus einer Maschine zu liefern, reicht eine LTE-Schnittstelle oft vollkommen aus. Auch stellt sich immer die Frage nach der Sinnhaftigkeit einer Funkkommunikation. Bei Maschinen, die mit ihren Servoantrieben in Echtzeit kommunizieren, wird wohl eher nicht auf den Einsatz von kabelgebundenem Echtzeit-Ethernet verzichtet werden. Inwieweit KI-Anwendungen über 5G realisiert werden können, muss sich noch herausstellen. Aufgrund der sehr hohen Datenmengen in diesen Anwendungen könnte dies eher direkt in einem Edge-Gerät erfolgen.

Welchen Zeitpunkt empfehlen Sie Maschinenbauern, sich mit 5G konkret zu befassen?

Sicher wird der flächendeckende Einsatz von 5G noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Außerdem wird auch nicht gleich bei jeder Applikation 5G benötigt. Mit einer LTE-Schnittstelle können bereits viele Applikationen realisiert werden. Wenn es aber zum Beispiel um Echtzeitdaten, Echtzeit-Positionierung, Edge-to-Cloud Analytics oder Robotersteuerung in Echtzeit geht, dann ist der Einsatz von 5G unerlässlich. Bei Applikationen wie fahrerlosen Transportsystemen verschwimmen die Grenzen und es kann durchaus mit 4G machbar sein. Um auch hier zukunftssicher zu sein, wäre es allerdings sinnvoller, direkt eine 5G-Implementierung vorzunehmen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel