Anteil des Eigenverbrauchs am selbst erzeugten Solarstrom auf 88 Prozent erhöht.

Bild: Socomec

Stromspeicherlösung Lithium-Ionen-Batterien als Stromspeicher

02.03.2018

Bald startet die Energy Storage Europe wieder. Dort präsentiert Socomec seine Stromspeicherlösung Sunsys Xtend ESS, deren Grundlage die Batteriewechselrichter-Baureihe Sunsys PCS2 ist.

Das integrierte Energiespeichersystem Sunsys Xtend ESS ist UL1741-konform und besteht aus Batteriewechselrichtern der Baureihe Sunsys PCS2, Lithium-Ionen-Batterien sowie Überstrom- und Kurzschlussschutzvorrichtungen. Diese sorgen für den sicheren Betrieb und eine sichere Wartung der Anlage. Die Speicherlösung kann mit der Energiemanagement-Software von Drittanbietern betrieben werden und folgt dabei den Lade- und Entladeprofilen, die von der Software vorgegeben werden.

Lange Lebensdauer trotz häufiger Lade- und Entladezyklen

Neu ist der Einsatz von Lithium-Ionen-Batterien als Stromspeicher. Zur Gewährleistung der Leistungs- und Sicherheitseigenschaften werden Lithium-Ionen-Batterien in der Ausführung als Lithium-Mangan-Akkus verwendet. Der Vorteil von Lithium-Ionen-Batterien liegt darin, dass diese weniger Stellplatz benötigen und leichter sowie weniger temperaturempfindlich sind als herkömmliche Batterien. Selbst in Anwendungen mit häufigen Lade- und Entladezyklen, haben sie eine Lebensdauer von zwölf bis 15 Jahren. Ein eigens entwickeltes, interaktives Batteriemanagementsystem steuert alle Parameter der Zellen und korrigiert kritische Bedingungen, die die Batterieleistung beeinträchtigen können.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Stem, ein US-amerikanischer Anbieter von intelligenten Energie-Speicherlösungen und Energie-Managementsoftwares realisierte mit der Lösung von Socomec die größte Energiespeicherinstallation in Amerika mit 1,3 MW. Das Energiespeichersystem wird in der Zeit geladen, wenn die Anwendung wenig Strom verbraucht. In dieser Zeit gibt es die Energie mit hoher Energieanforderung wieder ab, so dass die Spitzenanforderung gegenüber dem Energielieferanten gesenkt und dadurch die Stromkosten verringert werden.

Eigenverbrauch um 88 Prozent erhöht

Sunsys Xtend ESS kann weiterhin für die Erhöhung des Eigenverbrauchs, von selbst erzeugten erneuerbaren Energien in Gebäuden oder Gemeinden, verwendet werden. Überschüssige Energie, wie die aus PV-Anlagen kann in das Netz eingespeist werden, lässt sich aber auch für Zeiten mit geringer Produktion und hohem Bedarf speichern. Im Rahmen des Projektes Solenbat konnte in einem Bürogebäude der Anteil des Eigenverbrauchs am selbst erzeugten Solarstrom so auf durchschnittlich 88 Prozent erhöht werden. Bei einem Ausfall der Netzversorgung ermöglicht die Speicherlösung den Inselbetrieb des Gebäudes.

Stromversorgung gewährleistet

Aber auch für Microgrids ist Sunsys Xtend ESS geeignet. Diese helfen die Stromversorgung der Ile de Sein, einer kleinen Insel vor der bretonischen Atlantikküste, zu gewährleisten. Sie ist nicht an das Stromnetz angeschlossen, sondern wird bislang mittels Dieselgeneratoren versorgt. Im Jahr 2017 ging eine Socomec-Lösung mit einer Speicherkapazität von 200 kW für lokal erzeugten Sonnen- und Windstrom ans Netz Diese wird von einer Energiemanagement-Lösung des französischen Stromkonzern EDF im Zusammenspiel mit den Generatoren gesteuert. Das Speichersystem soll schrittweise erweitert werden, bis der Strom aus den erneuerbaren Quellen den Diesel-Strom vollständig ersetzen und sämtliche Steuerungs- und Ausgleichsfunktionen für das Microgrid übernehmen kann.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel