Die Programmierplattform Crimson beinhaltet eine Bibliothek mit mehr als 300 Industrieprotokollen und verfügt über eine erweiterte OPC-UA-Funktionalität.

Bild: iStock, tiridifilm

Kommunikationsfähigkeit verbessern OPC UA per Drag & Drop

22.05.2019

Bei ständig ändernden Kundenanforderungen und wachsender Innovationen ist es wichtig, über Produkte zu verfügen, die sich neuen Anforderungen anpassen. Das betrifft insbesondere die Kommunikationsfähigkeit mit anderen Geräten und Cloud-Plattformen. Die Programmiersoftware Crimson von Red Lion nutzt hierfür über 300 Industrieprotokolle und eine erweiterte OPC-UA-Funktionalität.

Red Lions Programmierplattform Crimson ermöglicht die einfache Drag-&-Drop- beziehungsweise Point-&-Click-Konfiguration der HMI-Plattformen CR3000, Graphite, Graphite Edge Controller sowie der neuen industriellen Multi-Protocol Gateways DA30.

Die aktuelle Version Crimson 3.1 beinhaltet eine Bibliothek mit mehr als 300 Industrieprotokollen. Damit erhalten die Anwender die Möglichkeit, Geräte einer Vielzahl von führenden Herstellern schnell miteinander zu vernetzen. Aktualisierte und erweiterte Symbolbibliotheken und Primitive mit Anti-Alias-Rendering sowie die Unterstützung von 16M-Farben bieten Designern zusätzliche Optionen für die Erstellung von Oberflächen, die eine höhere visuelle Effektivität und ein natürlicheres Erscheinungsbild bietet.

Flexible OPC-UA-Konfiguration

Zu den neuesten Funktionen von Crimson zählen OPC-UA-Client-Treiber mit verschlüsselter Passwortunterstützung, OPC UA Historical Access, ein MQTT-Konnektor für Google Cloud und die Store-and-Forward-Zwischenspeicherung für alle angebotenen Cloud-Konnektoren in Crimson.

Im Gegensatz zu anderen OPC-UA-Clients, die lediglich den Zugriff auf eine bereits vorhandene Liste von Datenelementen erlauben, erfasst der neue OPC-UA-Client-Treiber von Crimson 3.1 mit wenigen Klicks die umfangreichen Attribute wie Diagnose- und Leistungsinformationen der Daten-Tags eines OPC-UA-Servers.

Mit dieser zusätzlichen Funktion können die meisten Crimson-3.1-basierten Geräte sowohl als OPC-UA-Server als auch als OPC-UA-Client fungieren. „Dies kann die Systemarchitekturen drastisch vereinfachen, die Skalierbarkeit erhöhen und die Datenintegration beschleunigen, ohne dass zusätzliche Hardware oder teure Softwareanpassungen erforderlich sind“, erklärt Paul Bunnell, Leiter des Produktmanagements für Automatisierungsprodukte bei Red Lion Controls. „Darüber hinaus gewährleistet OPC UA Historical Access die zuverlässige Übertragung von Echtzeit- und historischen Daten direkt an Unternehmenssysteme über eine einzige, einfach zu bedienende Umgebung.“

Ausfallsicherheit durch Offline-Daten

Auf Geräten mit einer SD-Karte können die MQTT-Konnektoren von Crimson konfiguriert werden, um Daten im Gerät zwischenzuspeichern, wenn keine Verbindung zur Zielplattform verfügbar ist. Diese Funktion kann auch so eingestellt werden, dass sie angibt, ob Daten nur im Speicher zwischengespeichert werden sollen oder ob die SD-Karte des Geräts verwendet wird. Dadurch kann zusätzlicher Speicherplatz bereitgestellt werden, um beispielsweise einen Stromausfall zu überstehen, die Zuverlässigkeit zu verbessern und die Ausfallsicherung des Systems zu erhöhen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel