Alexander Heilmann ist Head of Business Development bei Stäubli.

Bild: Stäubli Electrical Connectors

Mehr Speed für den Karosseriebau Lösung für Roboterschnittstellen

11.04.2019

Stäubli setzt mit dem Primärkreissteckverbinder RobiFix den Standard im Karosserierohbau und wird an allen relevanten Roboterschnittstellen vom Umformer bis zur Schweißzange sowie an automatischen Werkzeugwechslern eingesetzt. Alexander Heilmann, Head of Business Development bei Stäubli Electrical Connectors, erläutert die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten.

Namhafte Automobilhersteller setzen auf RobiFix. Wie erklären Sie sich diesen Erfolg?

Die Vorteile liegen auf der Hand: RobiFix ist kompakt, leicht, kosteneffizient und dazu sehr einfach zu montieren. Die Montagezeigen reduzieren sich um bis zu 50% im Vergleich zu den Vorgängersystemen. Als durchgängige roboterunabhängige Komplettlösung mit drei einadrigen, doppelt isolierten Kabeln lässt sich RobiFix in neue und bestehende Fertigungsstraßen integrieren. Die UL-Anerkennung für Kanada und die USA gibt unseren Kunden zusätzliche Sicherheit bei der Konzeption von Produktionsanlagen im Ausland.

Welche Vorteile bietet der Aufbau mit drei Einzeladern? Wäre es nicht einfacher, eine mehradrige Leitung zu verwenden?

In den Schlauchpaketen werden Komponenten eingesetzt, die selbst bei komplexen Bewegungen hohe Standzeiten garantieren. Kabelbrüche durch Bewegungsstress bleiben dennoch nicht ganz aus, müssen aber schnell zu beheben sein. Durch die Einzeladern muss bei Beschädigung nur das defekte Kabel ausgetauscht werden. Außerdem sind mit den reduzierten Leitungsdurchmessern kleinere Biegeradien möglich. Systeme mit geringem Platzbedarf, die sich möglichst nahe am Roboterarm befinden, verringern Risiken wie Kollision oder Verhaken. Und letztendlich bietet RobiFix maximale Flexibilität und ermöglicht jederzeit von drei Einzeladern auf eine dreiadrige Leitung zu wechseln, zum Beispiel im Bereich von Kabeltrassen, und umgekehrt.

Welche Weiterentwicklungen sehen Sie beim RobiFix-System?

Hier sind wir offen, orientieren uns an den Marktanforderungen und entwickeln auch kundenspezifische Lösungen. Für die Stäubli Werkzeugwechselsysteme (MPS) wurde eine besonders effiziente Lösung realisiert, bei der ein RobiFix-Anschluss direkt im MPS-Primärkreissteckverbinder integriert ist. Dadurch lässt sich das Schlauchpaket einfach per „Plug and Play“ anschließen und somit unabhängig vom Roboter ab Herstellerwerk standardisieren. Außerdem entstand als konsequente Weiterentwickelung der RobiFix mini. Mit einem ähnlichen Grundaufbau ist er noch kompakter und um 25% leichter. Dies ermöglicht eine spielend leichte Integration in moderne Leichtbaukonzepte.

Wie können solche Leichtbaukonzepte aussehen?

Im Karosserierohbau ist ein Trend hin zu Leichtbau-Schweißzangen zu erkennen. Leichtere Zangen erlauben den Einsatz von Robotern im niedrigeren Traglastbereich, die sich so schneller zu ihrem Einsatzpunkt bewegen. Jedes Gramm Gewichtseinsparung zahlt auf das Konto „Geschwindigkeit“ ein. Die Taktzeiten werden merklich verkürzt und die Durchlaufzeit optimiert. RobiFix mini hat sich dem knappen Montageplatz im zugänglichen Außenbereich der schmaleren Roboterarme angepasst. Auch im Innenbereich von Schweißrobotern mit hohlen Armen kann er leicht durchgefädelt werden. Zudem eignet sich RobiFix mini für die 10 kHz Schweißtechnik, bei der die Transformatoren der Roboter-Schweißzangen deutlich kleiner und leichter ausfallen.

Kann RobiFix mini in der Standardversion für die 10 kHz Schweißtechnik eingesetzt werden?

Ja, hier sind keine Modifikationen am Steckerbinder notwendig. Voraussetzung ist die Verwendung spezieller Hochfrequenz-Kabel, die ebenso per Hand angeschlossen werden können. Aber RobiFix mini kann sogar noch ein bisschen mehr: Ein voreilender Schutzkontakt, ein mechanischer Verpolungsschutz und der beidseitige Berührschutz sorgen für höchste Anwendersicherheit. So eröffnen sich Möglichkeiten in weiteren Anwendung, zum Beispiel in der Batterie- und Speichertechnik.

Bildergalerie

  • RobiFix setzt Standards im Karosserierohbau.

    Bild: Stäubli Electrical Connectors

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel