Auch auf dem Schiff einfach per App an den wasserdichten Ladesäulen Strom tanken.

Bild: Innogy

Intelligenter Stromverbrauch Schiffe ausreichend mit Strom versorgen

25.03.2019

Innogy eMobility Solutions elektrisiert als strategischer Partner des Duisport, dem Duisburger Hafen, jetzt auch Schiffe. Wenn die Frachter hier im größten deutschen Binnenhafen einmal über längere Zeit vor Anker liegen, stellt die Ladetechnik von Innogy die Stromversorgung an Bord sicher.

Drei innogy-Säulen mit jeweils zwei Anschlüssen und einer Leistung von 44 kW auf jeder Seite hat das Unternehmen im Duisburger Hafen aufgebaut. Entwickelt hat die Energielösung innogy eMobility Solutions in Kooperation mit dem Unternehmen für Elektrotechnik EAL Leidel. EAL liefert die Hardware, Innogy eMobility Solutions ist Technologielieferant der Steuereinheit mit Software und bietet den Abrechnungsservice.

Leiser und sauberer Energiebezug

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Duisport“, sagt Stefan von Dobschütz, CCO bei Innogy eMobility Solutions. „Bisher kam der Strom aus Dieselaggregaten auf den Schiffen. Jetzt beziehen die Frachter per Stecker den Strom leise und sauber über die fest installierte Innogy-Stromsäule. Ein Riesenfortschritt, denn unsere Technologie funktioniert bei jedem Wetter und unabhängig vom Pegelstand des Rheins.“

Ladesäulen-Steuerung per App

Die neuen Säulen bieten Schiffskapitänen einige Vorteile. Sie sind wasserdicht, immer verfügbar und können mit der Innogy-App eCharge+ in Zukunft schnell gefunden werden. Die Authentifizierung läuft ebenfalls bequem per App. Und auch der Hafen selbst profitiert von der Technik. Denn durch die Anbindung der Säulen ans Innogy IT-Backend lässt sich der Stromverbrauch von jedem Schiff kilowattstundengenau und unkompliziert abrechnen. Die Bezahlung läuft bequem per Direct Payment mit Kreditkarte. Das intelligente Lastmanagement von Innogy stellt sicher, dass die Leistung der Säulen für alle angedockten Schiffe immer ausreicht.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel