Syslogic GmbH

Neben diversen anderen Aufrüstungen ist Syslogics RSL 81 nun bereit für den 5G-Standard.

Bild: iStock, Melpomenem

Überarbeitung von Bahnrechner Railway-Computer jetzt 5G-ready

11.02.2021

Syslogic hat seinen Railway-Computer RSL 81 überarbeitet. Mit neuen Schnittstellen soll der Embedded-PC nun künftigen Anwendungen im Bahnverkehr besser gerecht werden.

Sponsored Content

Der RSL 81 wird bereits weltweit in Schienenfahrzeugen eingesetzt. Um den Bahnrechner für die Zukunft zu rüsten, hat Syslogic ihn jetzt mit einigen Neuerungen ausgestattet.

So verfügt der Rolling-Stock-Computer über ein neues Mainboard und ist mit einem CAN-Controller der neuesten Generation ausgestattet worden. Letzterer unterstützt neben Highspeed-CAN (ISO 11898-2) und Lowspeed-CAN (ISO 11898-3) neu auch CAN-FD.

Die CAN-Schnittstellen lassen sich bei Bedarf rückwirkungsfrei konfigurieren. Das heißt, dass sie nur Daten empfangen, aber nicht senden. Dadurch soll verhindert werden, dass beispielsweise Diagnosedaten das Leitsystem stören.

5G und Cloud-Anbindung

Ebenfalls neu ist eine M.2-Schnittstelle, über die sich 5G-Module anbinden lassen. In Verbindung mit den X-codierten Gigabit-Ethernet-Ports, die hohe Datenraten zulassen, sind die Railway-Computer damit auch fit für den nächsten Mobilfunkstandard.

Die Rechner erfüllen dabei wichtige Normen der Bahnbranche, darunter EN 50155, OT4 sowie die Brandschutznorm für Schienenfahrzeuge EN45545-2 HL3. Auf Wunsch sind sie mit einer unterbrechungsfreien Stromversorgung erhältlich. Sie stützt die Computer bei Netzausfällen über mehrere Sekunden. Wichtige Daten lassen sich dann noch speichern oder an die Cloud übermitteln.

Anbindung an Bus-Systeme

Der RSL 81 inklusive Ignition-Controller ist über Weitbereichseingänge für Gleichspannung zwischen 16,8 und 137,5 V konfigurierbar. Er steht wahlweise mit 4G/LTE (UMTS/GSM Fallback) zur Verfügung.

Möglich ist unter anderem eine High-Accuracy-GNSS-Funktion. Dadurch erlaubt der Rechner mittels RTK-Vermessung (Real Time Kinematic) eine Ortungsgenauigkeit von 1 bis 2 cm. Häufig werden die Geräte zudem per Baugruppenträger in ein 19-Zoll-System integriert.

Die Anbindung an bahntypische Bus-Systeme wie Realtime Ethernet, TCN, WTB, Profinet, CAN oder MVB erfolgt über optionale Erweiterungskarten, die sich laut Hersteller einfach integrieren lassen.

Technische Angaben zum RSL 81

  • Prozessoren: Intel Atom x7-E3950 und x5-E3930

  • Taktfrequenz: bis 2 GHz (vier Cores)

  • Arbeitsspeicher: bis 8 GB (DDR3 SDRAM)

Weitere Details auf der Produktseite

Bildergalerie

  • Der Railway-Computer RSL 81 ist unter anderem nach EN 50155 zertifiziert.

    Bild: Syslogic

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel