Unterschiedliche Behälterformen, zum Beispiel in der Pharmabranche, erfordern zunehmend flexiblere Abfüllprozesse.

Bild: Pixabay, Derks24

Ventilplattform für flexible Abfüllprozesse Individuellen Behälterformen gerecht werden

14.02.2019

Die stetig steigende Vielfalt an Getränken, flüssigen Nahrungsmitteln und Pharmazeutika stellt Anlagenbetreiber und Anlagenbauer vor große Herausforderungen. Hersteller setzen bei der Behälterform immer mehr auf individuelle Lösungen, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Dies wirkt sich auch auf das Anlagendesign aus. Größtmögliche Flexibilität steht oftmals im Widerspruch zu geringem Umrüst- und Wartungsaufwand.

Der Ventilhersteller Gemü reagiert auf die gestiegenen Anforderungen und bringt eine neue Füllventil-Plattform auf den Markt. Sie basiert auf der mit dem Achema Innovation Award ausgezeichneten Gemü-PD-Technologie.

Das Dichtkonzept besteht aus einer beständigen Konus-Membrane (PD) aus modifiziertem PTFE (TFM). Dies ermöglicht eine hermetische Trennung der Antriebsteile vom Produktbereich, hohe Schaltwechselzahlen sowie eine präzise Dosierung.

Gleichzeitig ist die Wartung durch das patentierte Patronen-Ersatzteilsystem einfach und schnell durchzuführen, was langen Stillstandzeiten entgegenwirkt. Die Ventile sind FDA- und USP-Class-IV-konform und erfüllen die Anforderungen an das Hygienic Design und die Lebensmittel-Verordnung (EG) Nr. 1935/2004. Die Füllventil-Plattform besteht derzeit aus einem pneumatisch betätigten Füllventil Gemü F40 und einem elektromotorisch betätigten Füllventil Gemü F60.

Zwei Ventile als Grundgerüst

Das Gemü F40 erfüllt die Erwartungen an ein aseptisches Ventil für den Einsatz in der Pharma- und Lebensmittelindustrie. Hohe Kv-Werte und eine schnelle Ansteuerung in Verbindung mit einer kompakten Bauweise prädestinieren das Füllventil laut Gemü für sämtliche pneumatisch gesteuerten Füllprozesse. Optional kann bei Bedarf verschiedenes Zubehör wie beispielsweise eine Hubbegrenzung oder Stellungsregler an das F40 adaptiert werden.

Durch die elektrische Steuerung des in Echtzeit ansteuerbaren Füllventils Gemü F60 wird das Ein- und Umstellen der Füllanlage bei einem Medium- oder Füllbehälterwechsel erheblich vereinfacht. Durch das exakte Abfahren von frei programmierbaren Füllkurven kann für jedes Medium und Füllgefäß die optimale Mengensteuerung und Abfüllgeschwindigkeit realisiert werden.

Der Servoantrieb verfügt über eine Positioniergenauigkeit von bis zu 10 µm und eine Verfahrgeschwindigkeit von bis zu 200 mm/s. Über einen Controller lässt sich das elektromotorische Füllventil direkt in die softwaregestützte, zentrale Maschinensteuerung der Abfüllanlage einbinden. Somit ist es besonders für den Einsatz in Linear- oder Rundfüllern, das Abfüllen von Arzneimitteln oder das Befüllen von Infusionsbeuteln geeignet. Da das Gemü F60 keine Abluft erzeugt, kann es auch im Reinraum oder Isolator eingesetzt werden.

Die beiden Füllventile Gemü F40 und Gemü F60 stellen das Grundgerüst der neuen Füllventilplattform dar. Das Angebot wird derzeit Stück für Stück erweitert, um eine modular aufgebaute Plattform zu schaffen, mit der sich individuell konfigurierbare Füllstellen kombinieren lassen.

Bildergalerie

  • Die Füllventile Gemü F40 und F60 bilden das Grundgerüst der neuen Ventilplattform.

    Bild: Gemü

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel