Durch das unkomplizierte Plug-and-Play-Konzept lassen sich die größten Herausforderungen des Rollouts überwinden.

Bild: Landis+Gyr

Smart Metering und Submetering neu gedacht (Promotion) Gamechanger für die Wohnungswirtschaft

07.09.2022

Die Energie- und Immobilienunternehmen stehen vor großen Herausforderungen. Denn hohe Kosten für Strom und Primärenergien zwingen Anwender zum Umdenken im Umgang mit den Ressourcen. Ein wichtiger Aspekt sind dabei neue und smarte Energiezähler. Sie helfen durch ihre eingebaute Intelligenz, effizient mit Strom umzugehen und damit signifikant Energie zu sparen.

So erweitert Landis+Gyr mit dem smarten System E320 eHZ die E320/E220 Zählerplattform um eine neue Plug-and-Play-Variante nach FNN-Lastenheft. Dank ihrer Stecktechnik sind die Geräte leicht und unkompliziert montierbar; in der Wireless-M-Bus-Variante ist die für die Übermittlung von Verbrauchsdaten speziell entwickelte Funktechnik bereits integriert.

Damit eignet sich die E320/E220 Zählerfamilie für den schnellen und wirtschaftlichen Rollout ebenso wie für das Multimetering in der Wohnungswirtschaft. Der E320 eHz mit Wireless-M-Bus ist ab sofort verfügbar und wird für spürbare Entlastung des von Lieferengpässen geprägten Marktes für elektronische Haushaltszähler sorgen, so das Unternehmen.

Der Basiszähler und die modernen Messeinrichtungen sind mit Stecktechnik (E320 eHZ/E220 eHZ) oder 3-Punkt-Befestigung (E320/E220) erhältlich. E320 eHZ und E220 verfügen optional über den integrierten Wireless-M-Bus. Sowohl die drahtgebundenen als auch die mit Funktechnik arbeitenden Zähler erfüllen mit dem Tarifanwendungsfall TAF7 (Zählerstandsgangmessung im 15-Minuten-Takt) die Anforderungen für Wechselprozesse im Messwesen (WiM).

Basiszähler und Moderne Messeinrichtungen weisen eine durchgängige Interoperabilität mit allen zertifizierten Smart Meter Gateways auf. In dieser großen Bandbreite deckt das komplette E320/E220-Portfolio alle individuellen Erfordernisse der unterschiedlichen Marktteilnehmer vollständig ab und das unabhängig vom konkreten Anwendungsfall oder den baulichen Gegebenheiten vor Ort.

Individuelle Lösungen aus der Großserie

Das Unternehmen Landis+Gyr hat die Zählervarianten auf Basis von verschiedenen Use Cases und Praxisanforderungen von Energieversorgern, Messstellenbetreibern und Unternehmen der Wohnungswirtschaft entwickelt. Das Sortiment kombiniert große Flexibilität mit den Vorteilen der Großserie. Denn der Hersteller setzt bei der Zählerplattform auf ein hohes Maß an Standardisierung und ein modulares Gerätekonzept. Dies ermöglicht einerseits passgenaue Lösungen, andererseits aber auch die schnelle Bereitstellung hoher Stückzahlen.

Das dürfte die aktuelle Versorgungslage entspannen – vor allem im Bereich der Steckzähler ist der Markt derzeit von vielen Engpässen geprägt, die erhebliche Verzögerungen beim Rollout der Systeme mit sich bringen.

Kurze Lieferzeiten, schnelle Montage

Mit über 5.000 Mitarbeitern und Fertigungslinien in zehn Ländern gehört Landis+Gyr zu den führenden und leistungsfähigsten Produzenten von Smart-Metering-Systemen weltweit. In den vergangenen zehn Jahren hat das Unternehmen rund eine Milliarde US-Dollar in Forschung und Entwicklung investiert, die installierte Zählerbasis liegt bei über 300 Millionen, davon rund 100 Millionen intelligente Geräte. „Durch die hohe Verfügbarkeit der Zähler und das unkomplizierte Plug-and-Play-Konzept lassen sich die größten Herausforderungen des Rollouts – Fachkräftemangel, Wirtschaftlichkeit und Erlösquellen – ohne Abstriche bei der Funktionalität überwinden“, so Olaf Abbing, Geschäftsführer und Head of Sales Landis+Gyr Deutschland.

Unter anderem ermöglicht die neue Zählergeneration eine einfache und kostengünstige Montage von vielen Geräten über größere Distanzen, einen unterbrechungsfreien Zählerwechsel und die mühelose kommunikationstechnische Anbindung ohne Telekommunikations-Knowhow. Der Wegfall der Verdrahtung verringert den Installationsaufwand erheblich und minimiert mögliche Fehlerquellen.

Smarte Lösungen für die Wohnungswirtschaft

Die Digitalisierung der Verbrauchserfassung und eine genaue Abrechnung trägt nicht nur den gesetzlichen Vorgaben der Energieeffizienzrichtlinie Rechnung, indem Mietern aktuelle Verbrauchsdaten zur Verfügung gestellt werden. Sie bietet Immobilienunternehmen überdies erhebliche Einspar- und Effizienzpotenziale und ermöglicht neue, attraktive Geschäftsmodelle.

Mit der Möglichkeit des digitalen, kabellosen Multimetering und der Fernauslesung können sie Verbräuche spartenübergreifend und effizient erfassen und automatisiert abrechnen – bei im Vergleich zu konventionellen Systemen erheblich reduziertem technischen, organisatorischen und logistischen Aufwand. Voraussetzung dafür ist eine leicht zu installierende, aber sichere und zuverlässige Infrastruktur für die Datenübertragung.

Durch seine Kommunikationstechnik stellt der E320 eHZ daher einen Game-Changer für die Wohnungswirtschaft dar: Mit Wireless M-Bus ist ab Werk eine eigens für die Anforderungen des Smart Metering und Submeterings entwickelte Technologie integriert, die auch unter ungünstigen Bedingungen und innerhalb von Gebäuden Verbrauchsdaten zuverlässig übermittelt. Damit ist der E320 eHZ ein effizientes Werkzeug für die Digitalisierung der Verbrauchsabrechnung und ein idealer Einstieg in das Smart Building.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel