Magic Software Enterprises (Deutschland) GmbH

Eine prozessübergreifenden Sicht auf alle Daten ermöglicht eine agile und dynamische Unternehmenssteuerung.

Bild: Magic Software

Kritische Daten in Echtzeit sammeln Digitaler Neustart für den Mittelstand

29.05.2020

Der Digitalisierungsgrad eines Unternehmens, die richtigen Entscheidungen und kurze Reaktionszeiten tragen entscheidend zum Überleben produzierender Unternehmen in Zeiten von Covid-19 bei. Einen entscheidenden Vorteil haben dabei Hersteller, die technisch in der Lage sind, ihre Planung, Steuerung und Entscheidungen schnell, datenzentriert, automatisiert und vorausschauend durchzuführen.

Sponsored Content

Wie ein Blitzschlag schlägt Corona in unsere Welt ein, verändert über Nacht bestehende Rahmenbedingungen und etablierte Strukturen in der Arbeitswelt. Die Krise legt überholte analoge Prozesse und handgestrickte digitale Schnellschüsse gnadenlos offen. Sie drängt auch mittelständische Fertigungs- und Industriebetriebe dazu, ihr gesamtes „Tun“ neu zu bewerten.

Dazu gehören betriebliche Prozesse und Arbeitsstrukturen ebenso wie die Supply Chain, Lagerhaltung, Angebotsportfolio, Kundenstruktur und vieles mehr. Wir beobachten eine hohe Volatilität: Angebot und Nachfrage, Produktion, Absatzpreise und Finanzzahlen unterliegen in kurzer Zeit extremen Schwankungen.

Entscheidungsträger müssen Antworten auf die Veränderungen in den Beschaffungs- und Absatzmärkten finden und Bestehendes im Unternehmen hinterfragen, darunter:

  • Wie hoch ist der Digitalisierungsgrad in meinem Unternehmen?

  • Habe ich Zugriff auf Echtzeit-Daten?

  • Nutze ich intelligente Daten als Entscheidungshilfe oder agiere ich aus dem Bauch heraus?

Datenintelligenz ersetzt das Bauchgefühl

Äußere Einflüsse prägen heute verstärkt unternehmerische Entscheidungen. Die Corona Krise veranschaulicht die Vielfalt unbekannter Faktoren, die ein Unternehmen plötzlich vollständig ins Wanken bringen können. Sie sind mit einer völlig neuen Situation konfrontiert, Covid-19 überrollt einen Großteil bisheriger Prozessabläufe und Aktivitäten. Langjähriges Handeln auf Grundlage persönlicher Erfahrungswerte und Kalkulationen mit ein bis zwei Variablen sind mit einem Mal überholt.

Gegenwart und Zukunft erfordern daher eine agile und dynamische Unternehmenssteuerung. Möglich wird das mit einer prozessübergreifenden Sicht auf alle Daten. Datengesteuerte Entscheidungen und Echtzeitanalysen können in Zukunft eine entscheidende Rolle spielen und emotional getroffene Entscheidungen an vielen Stellen ersetzen.

Big Data Analytics in Echtzeit ist unverzichtbar

Daten sind für Unternehmen aus heutiger Sicht das Fundament für Entscheidungen. Die Notwendigkeit von Big Data, digitalisierter Informationen und Echtzeitanalysen sind für ein erfolgreiches Unternehmen unbestreitbar. Das gilt im besonderen Maße für Fertigungs- und Industriebetriebe, denn Maschinen, Sensoren und Endgeräte liefern in der Produktion kontinuierlich Maschinendaten, Sensor- und Betriebsdaten, Transaktionsdaten und Logfiles.

Der große Wert von Daten liegt in der Echtzeit. Durch das Verarbeiten und zeitnahe Analysieren von Rohdaten hin zu Informationen und Wissen entsteht eine wichtige Grundlage für agiles Handeln. Dynamische Abfrageprozesse und ein individuelles Reporting auf Basis aktueller und vollständiger Maschinen- und Unternehmensdaten versetzen Entscheidungsträger in die Lage, alle in einem Unternehmen verfügbaren Daten, Ressourcen und Kapazitäten exakt dann für geschäftliche Auswertungen zu nutzen, wenn sie benötigt werden.

Echtzeitanalysen und transparente Datenströme sind belegbar, rational begründbar und ersetzen an dieser Stelle das intuitive Bauchgefühl. Verantwortliche können im Bedarfsfall sehr schnell analytisch auf Änderungen von Zuständen reagieren und neue Produktinnovationen entwickeln.

Digitalisierte Produktion beschleunigen

Vor allem in unsicheren Zeiten wie der Corona Krise benötigen Entscheidungsträger in Fertigungs- und Industriebetrieben seriöse, aussagekräftige Analysen und Prognosen, um für ihre Produktion die richtigen datenbasierten Entscheidungen zu treffen. Das Sammeln, Verarbeiten und Analysieren aller vorhandenen Daten ist dafür die Basis und wichtiger denn je. Machbar ist das mit dem passenden Industrie 4.0 Werkzeug an der Hand, mit dem sich alle Unternehmens- und Maschinendaten aus den unterschiedlichen Systemen und Applikationen zusammenführen und aufbereiten lassen.

Mit der Industrie-4.0-Lösung FactoryEye von Magic Software lassen sich alle kritischen Daten in einem Betrieb und an verschiedenen regionalen Produktionsstandorten unkompliziert und schnell integrieren. Unternehmen aus Produktion, Maschinenbau und fertigender Industrie konstruieren damit Workflows zum Synchronisieren von Daten aus mehreren Silos und erhalten so in Echtzeit ein umfassendes Bild ohne „Black Box“ und kritischen Datenlücken.

Die visuelle Darstellung von Analysen und Ergebnissen erfolgt orts- und zeitunabhängig und ist über mobile Datenübertragung oder WLAN jederzeit abrufbar. So kann bei kritischen Zuständen sofort gehandelt werden.

FactoryEye ermöglicht ein individuelles Bestandsmanagement und berücksichtigt den Prozess der Bestellung, Lagerung und Nutzung des Bestandes beziehungsweise Inventars. Dazu gehören die Verwaltung von Rohstoffen, Komponenten und Fertigprodukten sowie die Lagerung und Weiterverarbeitung von Teilprodukten. Lagerbestände und die Schichten der Mitarbeiter lassen sich entsprechend planen und überwachen.

Einzelne Produktionsprozesse sind flexibel an unsichere Auftragslagen anpassbar und können bei Bedarf zeitnah hochgefahren oder gedrosselt werden. Die Echtzeitüberwachung von Maschinen und Produktionsabläufen unterstützt eine bedarfsgerechte und kosteneffiziente Produktion und vorbeugende Wartung.

Stillstandzeiten der Maschinen lassen sich verbessern, Ausfälle und kurzfristige Änderungen der Nachfrage rechtzeitig erkennen. Mit schlanken und effizienten, digitalen Strukturen lässt sich die Produktivität nachhaltig steigern und eine optimierte Wertschöpfungskette vorantreiben mit dem Ziel, Kunden weiterhin bedarfsorientiert und zuverlässig bedienen zu können.

Fazit

In Zeiten globaler Krisen und zunehmend digitalisierter Märkte können mittelständische Industrie- und Fertigungsunternehmen jetzt durch die geschickte Auswahl passender Industrie-4.0-Software ihre Produktion für die Zukunft stabil aufstellen und sind für die nächste plötzlich auftretende Krise besser gewappnet. Sie kommen in die Lage, fundierte, datenbasierte Entscheidungen und Echtzeitanalysen zu treffen, bleiben agil und handlungsfähig.

Verwandte Artikel