Achema GRUNDFOS GmbH ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektroindustrie e.V.

Achema 2018 Die große Vorschau zur Leitmesse der Prozessindustrie

01.06.2018

Der Countdown läuft, in wenigen Tagen beginnt die Achema. Aussteller, Veranstalter und Besucher haben sich monate- und teilweise jahrelang auf die weltgrößte Messe der Prozessindustrie vorbereitet. Verschaffen Sie sich mit unserer großen Messevorschau einen Überblick über Neuheiten, Veranstaltungen und Branchentrends. Die Bildergalerie zeigt außerdem neun von der Redaktion ausgewählte Highlights.

Sponsored Content

Drei Jahre liegen nun zwischen der letzten und der diesjährigen Achema. Drei Jahre, in denen gerade im Industrieumfeld viel passiert ist und in der die Prozessindustrie deshalb alle Hände voll zu tun hatte. Jetzt ist der Endspurt angesagt, bis die Achema 2018 vom 11. bis zum 15. Juni in Frankfurt am Main zeigen wird, wie die Branche auf aktuelle Trends reagiert.

Die Trendthemen – und wer sie 2015 schon vorausgesagt hat

Drei große Schwerpunkte stehen im Mittelpunkt: Flexible Produktion, Chemie- und Pharmalogistik und Biotech for Chemistry. Und auch die Digitalisierung wird auf den Ständen der Aussteller nicht zu kurz kommen.

Dass ausgerechnet diese Themen im Fokus der Messe stehen, dürfte einige Experten nicht wundern. Auf der Achema 2015 haben wir mit Branchenkennern gesprochen, die für uns vorausgesagt haben, wohin die Prozessindustrie sich entwickeln wird. Den sozusagen vorausschauenden Rückblick finden Sie hier.

Das erwartet Sie 2018

Nun gilt es aber, nach vorn zu blicken. Bei fast 4.000 Ausstellern wird es in Frankfurt eine Menge zu sehen geben. Unser Neuheiten-Überblick zeigt, dass für jeden Besucher etwas dabei ist. Die Übersicht wird vor, während und nach der Messe regelmäßig aktualisiert.

Achema 2018 im Überblick

Wer im Vorfeld der Messe etwas tiefer in die Schwerpunktthemen eintauchen möchte, findet im Überblick neben Produktneuheiten auch vertiefende Beiträge und Interviews zu Trends und neuen Technologien:

Fokus: Flexible Produktion

Interview: Dr. Thomas Scheuring über den Megatrend Digitalisierung

English, please?

Die Achema zieht Besucher und Aussteller aus aller Welt an. Wer sich gerne auf Englisch über Neuheiten informieren möchte, wird in unserer internationalen Ausgabe fündig.

Alle Beiträge als Special im Überblick

Bildergalerie

  • Kunststoffe abfüllen – Halle 3.0, Stand F50: Die Form-Fill-Seal-Anlage Fillpac FFS von Beumer formt einen Sack aus einer vorgefertigten PE-Schlauchfolie und füllt ihn mit technischen Kunststoffen, Düngemittel oder Salzen. Die Granulate werden vor dem Füllvorgang gewogen. Dazu ist die Anlage mit einer eichfähigen elektronischen Wägeeinrichtung ausgestattet. Anschließend verschweißt das System die bis zu 25 kg schweren Säcke.

    Bild: Beumer

  • Automation im Dialog – Halle 11.0, Stand F59: Namur, ARC Advisory Group und ZVEI veranstalten auf der Achema an allen fünf Ausstellungstagen wieder ein gemeinsames Forum unter dem Namen „Automation im Dialog“. Im Fokus stehen sowohl Trendthemen wie Automation für modulare Anlagen, Automation-Security sowie Energie- und Ressourceneffizienz als auch aktuelle Entwicklungen zum Thema Industrie 4.0 und IT/OT-Konvergenz.

    Bild: iStock, Zapp2Photo

  • Hohe Systemdrücke – Halle 8.0, Stand A54: Die neue FPH-Baureihe von Fristam basiert auf der Kreiselpumpenbaureihe FP. Für die FPH wurden jedoch alle kritischen Bauteile verstärkt, um lange Standzeiten bei hohen Drücken zu ermöglichen. Je nach Fördermedium sind die Pumpen mit einfacher oder doppeltwirkender – auch gespült – Gleitringdichtung mit an die jeweilige Anwendung angepasster Materialkombination ausgerüstet.

    Bild: Fristam

  • Wo bleibt der Mensch? – 13. Juni, 12-18 Uhr, Portalhaus (Halle 11): Das Thema Digitalisierung beschäftigt derzeit alle. Sie wird Märkte und Unternehmen effektiver machen − und unsere Arbeits- und Lebenswelt radikal ändern. „Wo bleibt der Mensch?“ lautet daher die Kernfrage der Perspectives 2018, einem Treffen für den Chemie- und Pharmastandort Deutschland von Infraserv Höchst. Eine Anmeldung ist unter bit.ly/2Im8rR8 erforderlich.

    Bild: iStock, AndreyPopov

  • Robuste Filterpumpe – Halle 8.0, Stand C94: Eine qualitativ hochwertige Filtration ist in vielen Produktionsprozessen unverzichtbar. Neu im Programm von Grundfos ist die Baureihe MTD: Eine mehrstufige Eintauchpumpe, ausgestattet mit halboffenen Laufrädern. Damit fördert die aus robustem Gusseisen gefertigte Pumpe abrasive Feststoffe bis zu einer Größe von 25 mm. Grundfos hat außerdem seine CR-Hochdruckkreiselpumpen überarbeitet.

    Bild: Grundfos

  • Arbeiten 4.0 – 13. Juni, 14 Uhr, Dechema-Haus, Max-Buchner-Hörsaal: Industrie 4.0 ist in aller Munde. Sie ist dabei, unsere Arbeitswelt nachhaltig zu verändern. Die Gesellschaft Deutscher Chemiker wirft deshalb einen Blick auf die Menschen, die heute und in Zukunft mit diesen Gegebenheiten arbeiten werden. Was bedeutet „Arbeiten 4.0“? Dies wird mit Experten aus Industrie und Verbänden diskutiert.

    Bild: iStock, Artem_Egorov

  • Komplettprogramm – Halle 11.1, Stand E3: Druck, Temperatur, Füllstand, Gasanalyse: Afriso bietet der Chemie-und Verfahrenstechnik ein Komplettprogramm für die messtechnische Ausrüstung von Anlagen. Die MSR-Komponenten decken die Messbereiche 0/2,5 mbar bis 0/4.000 bar, -50 bis 1.100 °C und im Füllstand 0/20 cm bis 0/250 m ab. Im Bereich der Gasanalyse können O2, CO, CO2, CH4, NO, NO2, SO2 sowie H2S überwacht und protokolliert werden.

    Bild: Afriso

  • Konzeptvorstellung – 15. Juni, 10 Uhr, Halle 9.2, Discussion Corner: Die „Informationsplattform für Ingenieure in der Produktion“ ist eine Initiative der VDI-Gesellschaft für Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen. Das an großen Chemiestandorten Deutschlands etablierte Konzept, das einen praxisorientierten Erfahrungsaustausch innerhalb der Region ermöglicht, wird auf der Achema vorgestellt und von Experten moderiert.

    Bild: iStock, MichalLudwiczak

  • Ventilantrieb – Halle 11.1, Stand E64: Badger Meter Europa stellt eine neue Generation intelligenter elektrischer Ventilantriebe vor: Der Seva wurde für extreme Bedingungen entwickelt und ist ODVA-zertifiziert. Der Antrieb hat optional eine Dual-Port-Industrial-Ethernet-Karte. Der Seva unterstützt sowohl eine lineare als auch eine ringförmige Netzwerktopologie. Weitere Datenprotokolle sind in Bearbeitung und werden in Kürze verfügbar sein.

    Bild: Badger Meter Europe

Verwandte Artikel