Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH

Beim Industriepumpen-Anbieter IBV in Dresden, von links nach rechts: Massimo Scapolo (General Manager des Customer-Centers Varisco), Maik Graumüller (IPV-Inhaber), Adrian Ridge (Präsident der Atlas-Copco-Division Power and Flow) und Wim Moors (Leiter Marketing im Geschäftsbereich Flow (Förderung flüssiger Medien) von Atlas Copco).

Bild: Atlas Copco

Schwerpunkt chemische Industrie Atlas Copco übernimmt sächsischen Pumpenhersteller

21.01.2019

Der schwedische Industriekonzern Atlas Copco hat die deutsche Industrie-Pumpen Vertriebs GmbH (IPV) mit Sitz in Dresden übernommen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Zahnrad-, Kreisel-, Kolben- und Schlauchpumpen für industrielle Anwender, die schwerpunktmäßig aus der chemischen Industrie kommen.

Sponsored Content

Das akquirierte Unternehmen, das 2017 mit etwa 20 Beschäftigten einen Umsatz von rund 5 Millionen Euro erwirtschaftete, wird in die Atlas-Copco-Division Power and Flow im Konzernbereich Energietechnik integriert. Rechtlich wird IPV eine Tochter der deutschen Atlas Copco Holding sein. Über den Kaufpreis wird Stillschweigen gewahrt.

IPV vertreibt Industriepumpen der Marken Varisco, Saxmag, Pompe Cucchi, Hermag, Salvatore Robuschi und Ragazzini; 2015 hatte Atlas Copco den italienischen Pumpenhersteller Varisco übernommen. „Mit dieser Akquisition bauen wir unser Pumpengeschäft weiter aus und stärken unsere Präsenz in Westeuropa, insbesondere für die chemische Industrie“, sagt Andrew Walker, Präsident des Konzernbereichs Energietechnik von Atlas Copco.

Verwandte Artikel