Der Forschungscampus FEN ist ein internationaler Verbund aus Industrievertretern und Instituten der RWTH Aachen, sie erforschen und entwickeln zusammen neue Stromnetze im Niederspannungsbereich.

Bild: iStock; from2015

Energieprojekte Stromnetze der Zukunft

28.05.2018

Eaton ist dem Niederspannungs-Konsortium des Forschungscampus FEN als neuer Industriepartner beigetreten. Gemeinsam mit den 13 Industriepartnern und 15 Instituten der RWTH Aachen wird sich Eaton an Energieprojekten beteiligen und im Rahmen des Konsortiums zukünftige Stromnetze erforschen und entwickeln.

Eaton produziert elektrische Komponenten und Anlagen zur Verteilung und Automatisierung von Energie in Industrie, Infrastruktur und Wohnhäusern. Im Rahmen einer geschäftsübergreifenden Initiative erarbeiten Fachleute des Eaton European Innovation Center aus den Bereichen Energieverteilung, Energiespeicherung, Industriesteuerung und -schutz, e-Mobility und Stromqualität gemeinsam Lösungen für relevante Energiethemen.

Neue Technologien erfordern Wechsel zum Niederspannungs-System

Der Forschungscampus FEN ist ein internationaler Verbund aus Industrievertretern und Instituten der RWTH Aachen, sie erforschen und entwickeln zusammen neue Stromnetze im Niederspannungsbereich. Durch die wachsende Anzahl an Erneuerbaren Energien und neuen Technologien wie Energiespeichersystemen, wird der Wechsel zu einem Niederspannungs-System notwendig. Die Zusammenarbeit ist für Eaton ein wichtiger Schritt für diesen Wechsel.

Die Energie-Zukunft aktiv mitgestalten

Engelbert Hetzmannseder, Direktor des Eaton European Innovation Center, sagt: „Das Microgrid sowie der Energiespeichermarkt entwickeln sich stetig weiter, um den wachsenden Spannungsanforderungen gerecht zu werden. Dadurch entstehen wiederum auch neue Modelle, die eine Kombination von Erneuerbaren Energien ermöglichen. Unser Beitritt in FEN stellt uns mitten ins Zentrum der Energieinnovation und an die Seite von führenden Industrievertretern. Es ermöglicht Eaton, die Entwicklung dieses spannenden Wechsels hin zu dezentralen, sauberen Energiesystemen mitzugestalten. Diese haben das Potential, die weltweite Energielandschaft zu verändern. Eatons Mitgliedschaft bei FEN gibt vielen unserer Mitarbeiter die Möglichkeit, Lösungen zu entwickeln, die dazu beitragen, den globalen Energieverbrauch sowie Treibhausgasemissionen zu verringern und gleichzeitig die Produktivität und Profitabilität zu erhöhen.“

Verwandte Artikel