Die Gelenkroboter sind an verschiedene Aufgaben smart anpassbar.

Bild: Kuka

Kleinteilmontage und Materialhandling Neue Gelenkarmroboter für die Fertigung

06.08.2020

Für den Einsatz bei der Kleinteilmontage-, beim Material-Handling oder bei Prüfaufgaben eignen sich die neuen Gelenkarmroboter KR SCARA von Kuka besonders.

Die neuen horizontalen Gelenkarmroboter KR SCARA von Kuka sind ultrakompakt und wirtschaftlich. Mit einer Reichweite von 500 beziehungsweise 700 Millimetern, einer extrem kurzen Zykluszeit von nur 0,36 beziehungsweise 0,38 Sekunden sind die KR SCARA geeignet, um die Automation in kostensensitiven Märkten voranzutreiben.

Durch das schlanke Design und die integrierte Medienversorgung kann der Roboter in beiden Varianten bei zahlreichen Aufgaben wie der Kleinteilmontage, dem Material-Handling oder beim Prüfen zum Einsatz kommen.

Hochpräzise und genügsam in der Wartung

Die innenliegende Medienversorgung für Luft, Strom und Daten macht den KR SCARA nicht nur zuverlässig im Betrieb, sondern auch smart anpassbar für verschiedene Aufgaben. „Der robuste KR SCARA ist maßgeschneidert für höchste Produktionseffizienz. Die beiden Modelle sind optimal darauf vorbereitet, Peripheriegeräte sicher, schnell und einfach zu integrieren und lassen sich dadurch für vielfältige Aufgaben nutzen“, sagt Robert Fodor, Head of Platform Mechatronics Portfolio bei Kuka.

Durch die hohe Effizienz eignen sich die Roboter bestens dafür, Automation auch in kostensensitiven Märkten zu ermöglichen. Der minimale Serviceaufwand und die Energieeffizienz bei gleichzeitig hoher Verfügbarkeit sorgen für eine geringen Total Cost of Ownership. Ausgestattet mit intelligenten Features und in Kombination mit der neuesten Generation der Steuerungstechnologie KR C5 micro, übernehmen die schnellen Helfer Aufgaben zuverlässig und zügig.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel