Die Luft-Luft-Nachkühler von Aerzen werden wahlweise mit individueller Lackierung und anderer Sonderausstattung geliefert.

Bild: Aerzener Maschinenfabrik

Gebläse und Verdichter Luftkonditionierung je nach Anforderung auslegen

21.01.2019

Die besten Lösungen entstehen oftmals aus der Praxis heraus. Sie sind nur dann wirksam und effizient, wenn sie exakt auf die Anwendung abgestimmt sind. Die Aerzener Maschinenfabrik begegnet den Anforderungen im Bereich Prozessluft mit diversen Optionen und Zubehör ihres Gebläse- und Verdichtersortiments.

Die Aerzener Maschinenfabrik legt nach eigenen Aussagen großen Wert auf Anwendungsspezialisierung. Dazu gehören unter anderem Verbesserungen und Modifizierungen eigener Technologien, genauso wie der Blick auf Veränderungen im Markt und in den Branchen. Das Unternehmen verfügt deshalb über eigene Auslegungsprogramme, über die sich beispielsweise geeignete Nachkühler kundenspezifisch auswählen lassen. Die Simulierung der Prozessdaten soll Kunden zudem die effizienteste Lösung für die nachfolgende Nutzung bieten und deren Einfluss auf den gesamten Prozess verständlich abbilden.

Hochtemperatur trotzen und Wärme zurückgewinnen

Die Nachkühler des niedersächsischen Maschinenbauers etwa verfügen über geringe Druckverluste, reduzierten Energieaufwand und hohe Kühlereintrittstemperaturen. Alle Nachkühler eignen sich zum Kühlen von Luft und Stickstoff bis zu 280 °C. Luft-Luft-Nachkühler können optional mit Sonderlackierung oder -beschichtung, Sondermotoren für den Lüfter sowie Zyklonenabscheidern und Kondensatableitern ausgestattet werden.

Der Einbau ist einfach, es wird nach Herstellerangaben weder Infrastruktur noch konditioniertes Kühlwasser benötigt. Eine Besonderheit stellt die Drehzahlregelung des Lüfters nach Kundenvorgabe dar. Dadurch können Prozessschwankungen minimiert und das Endprodukt auf dem höchsten Qualitätsstandard gehalten werden. Für Temperaturbereiche ab 250 °C bietet sich ein integrierter Edelstahlvorkühler an.

Wasser-Luft-Nachkühler trotzen auch hohen Umgebungstemperaturen, während im selben Zug Wärmerückgewinnung möglich ist. Bei Wasser-Luft-Nachkühlern durchströmt das komprimierte Medium die Kühlerrohre, Kühlwasser umspült die Rohre im Gegenstrom. Fest installiert oder als demontierbare Rohrbündel mit gerippten oder glatten Wänden sind die Wasser-Luft-Nachkühler in Edelstahl oder Kupfer-Nickel-Ausführung erhältlich – optional mit Zyklonenabscheider, Kondensatableiter, Flansch- und Gegenflansch-Kit, Sonderlackierung und Korrosionsschutz.

Niveauregelung nach Klima und Jahreszeit

Neben den Filterelementen zum Schutz der Maschine kann durch nachgeschaltete, druckseitige Filter eine weitere Schutzfunktion eingerichtet werden. Die Filter mit einer Abscheideklasse von F7 bis H13 werden als komplette, anschlussfähige Einheit, bestehend aus Edelstahlbehälter, Filterelement, Dichtungen und Stützelementen geliefert.

In vielfältigen Anwendungen einsetzbar, wartungsarm und gleichzeitig robust sollen auch die Zyklonenabscheider und Kondensatableiter der Maschinenfabrik sein. Mit einem Kondensat-Abscheidungsgrad von fast 100 Prozent bieten Zyklonenabscheider sehr guten Schutz für Druckluftsysteme. Für den Onshore-/Offshore-Einsatz können sie gegen Korrosion geschützt werden. Eine Auslegung der Abscheider nach ASME ist möglich. Kondensatableiter von Aerzen arbeiten über eine Niveauregelung abhängig von Klima, Temperatur, Jahres- und Tageszeit.

Bildergalerie

  • Wasser-Luft-Nachkühler, ...

    Bild: Aerzener Maschinenfabrik

  • ... Kondensatabscheider ...

    Bild: Aerzener Maschinenfabrik

  • ... und Kondensatableiter von Aerzen.

    Bild: Aerzener Maschinenfabrik

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel