Suthalan Gnanes, Supplier Management bei Charge4Europe, Diego Ramirez Goelz, Managing Director bei Charge4Europe, Christopher Schäckermann, Managing Director bei Charge4Europe, Christian Hahn, CEO bei Hubject, Nils Dullum, CSO bei Hubject bei der Vertragsunterzeichnung von Charge4Europe und Hubject.

Bild: Charge4Europe

Charge4Europe von DKV Euro Service und Innogy Joint Venture plant 100.000 Ladepunkte

08.08.2019

Das Joint Venture Charge4Europe von DKV Euro Service und Innogy hat erfolgreich seine operative Tätigkeit aufgenommen. Betreiber gewerblicher E-Flotten können ein europaweites, markenunabhängiges Ladenetz nutzen, das Charge4Europe konsequent ausbaut.

Beim Ausbau wird das junge Unternehmen von Hubject unterstützt, einem international tätigen eRoaming-Plattformbetreiber, mit dem DKV und Innogy schon in der Vergangenheit zusammengearbeitet haben. Dazu unterzeichneten Charge4Europe und Hubject kürzlich einen Kooperationsvertrag.

Plan für Europas größtes Ladenetz

„Mit diesem Vertrag werden wir den Aufbau eines der größten markenunabhängigen Ladenetze beschleunigen, um unsere Ziele zu erreichen“, sagt Suthalan Gnanes, Supplier Management Charge4Europe. Christian Hahn, CEO Hubject, ergänzt: „Ich freue mich, mit Charge4Europe einen neuen und ambitionierten Partner in der Elektromobilität begrüßen zu dürfen, welcher mittels neuen, innovativen Ansätzen helfen wird, einen offenen und gemeinsamen Marktplatz für Elektromobilität zu schaffen.“

Das Ladenetz von Charge4Europe soll zum größten in ganz Europa ausgebaut werden.

Verwandte Artikel