Infineon-CEO Reinhard Ploss wurde am 6. Juli ins Acatech Präsidium berufen.

Bild: acatech/D. Ausserhofer

„Die Digitalisierung muss den Menschen dienen.“ Infineon-CEO Reinhard Ploss rückt in das Präsidium der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften

09.07.2018

Die Senatorinnen und Senatoren von Acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften haben Reinhard Ploss ins Acatech Präsidium berufen. Der Vorstandsvorsitzende von Infineon möchte sich insbesondere für die Gestaltung der Digitalisierung und die Stärkung des Technologiestandorts Deutschland einsetzen. Er folgt Henning Kagermann, der Vorsitzender des Acatech Kuratoriums wird.

Sponsored Content

Der Acatech Präsident und Senatsvorsitzende Karl-Heinz Streibich begrüßte Reinhard Ploss: „Mit Reinhard Ploss gewinnen wir im Präsidium eine wichtige Stimme aus der Wirtschaft mit großem Sachverstand in den Bereichen Mikro- und Nanotechnologie, Mobilität, Industrie, Digitalisierung und IT- Sicherheit.“ Ko-Präsident Dieter Spath hebt das Engagement von Reinhard Ploss bei Acatech und in der Technologiepolitik hervor: „Als langjähriger Senator, Mitglied unseres Kuratoriums sowie Mitglied des Lenkungskreises der Plattform Lernende Systeme hat Reinhard Ploss bereits wichtige Impulse gegeben. Wir freuen uns, dass er sein ehrenamtliches Engagement als Mitglied des Acatech Präsidiums noch verstärkt.“

Deutschland und Europa als Wirtschaftsstandort im globalen Wettbewerb stärken

„Bei Acatech werde ich mich dafür einsetzen, dass wir die Digitalisierung als Gesellschaft und als Unternehmen intensiv mitgestalten“, sagte Reinhard Ploss anlässlich seiner Berufung. „Big Data, künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge bieten uns große Chancen. Diese wollen wir nutzen, um Deutschland und Europa als Wirtschaftsstandort im globalen Wettbewerb zu stärken. Dabei ist wichtig: Die Digitalisierung muss den Menschen dienen.“

Reinhard Ploss ist seit 2007 Mitglied des Vorstands von Infineon und seit 2012 Vorstandsvorsitzender. Er verantwortet die Konzernstrategie, die Divisionen, Research & Development sowie die Bereiche Communications & Government Relations, Human Resources (Arbeitsdirektor) und Legal. Davor leitete der Verfahrenstechniker, der seit 1986 für Infineon (bis 1999 Siemens AG) tätig ist, verschiedene Geschäftsbereiche des Konzerns.

In diversen Funktionen engagiert sich Reinhard Ploss in Deutschland und Europa. In den Arbeitsgruppen „Sicherheit, Schutz und Vertrauen für Gesellschaft und Wirtschaft“ sowie „Industrie 4.0“ wirkt er an den nationalen IT-Gipfeln („Digital-Gipfel“) mit. Er ist Mitglied des Präsidiums im Technologieverband VDE sowie Vorsitzender der „Arbeitsgruppe Silicon Germany“. Auf europäischer Ebene ist er unter anderem Präsident des europäischen Nanotechnologie-Verbandes AENEAS. Zu den Resultaten seines forschungspolitischen Engagements im Bereich der Automobilelektronik gehören die Entwicklung von energieeffizienten Lösungen für elektrische Antriebe sowie einer bildgebenden Sensorik für das Autonome Fahren.

Reinhard Ploss pflegt regelmäßigen Kontakt zu Universitäten und Forschungseinrichtungen. Er hält Gastvorlesungen an deutschen sowie ausländischen Universitäten, darunter die TU München, die Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt und die Tongji Universität in Shanghai. Reinhard Ploss ist ständiges Gastmitglied des Hochschulrates der TU München. Er gehört dem Kuratorium des „Deutschen Zukunftspreis“ des Bundespräsidenten an.

Das Präsidium vertritt die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften nach außen und steuert die Akademie. Die Mitglieder des Präsidiums werden aus dem Kreis der wissenschaftlichen Mitglieder sowie der Senatorinnen und Senatoren von Acatech bestimmt, hinzu kommt der Geschäftsführer. Bis zu zwölf Mitglieder wählt die Mitgliederversammlung, bis zu sechs Mitglieder gehen aus dem Senat hervor.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel