GRUNDFOS GmbH

Bei der Urkundenübergabe im Rahmen des Energy Globe Award 2019 in Salzburg: Hans-Jörg Dullinger (Mitte), Grundfos-Vertriebsleiter Projekte CBS in Österreich, Dr. Heinrich Schellhorn (links), Laudator und Vorstandssprecher Dr. Leonhard Schitter (rechts), Salzburg AG für Energie, Verkehr & Telekommunikation.

Bild: Franz Neumayr, LMZ

Umweltpreis für nachhaltige Produkte Grundfos-Pumpe für Energy-Globe-Award nominiert

25.04.2019

Mit dem Energy Globe Award werden nachhaltige Projekte mit Fokus auf Ressourcenschonung, Energieeffizienz und Einsatz erneuerbarer Energien ausgezeichnet. Die Alpha2-Pumpe von Grundfos ist nun für den renommierten Umweltpreis nominiert worden.

Sponsored Content

Der 1999 in Österreich gegründete Energy Globe Award zeichnet Projekte in sechs Kategorien aus: Erde, Feuer, Wasser, Luft, Jugend und Sustainable Plastics. Welche Bedeutung dem Award zugemessen wird, zeigt sich an der Zahl der eingereichten Projekte: Mehr als 170 Nationen beteiligen sich mit rund 6.000 Konzepten.

Heizungspumpe überzeugt in Kategorie Feuer

In der Kategorie Feuer dreht sich alles um Energie; der Einsatz erneuerbarer Energieträger oder Energieeffizienz spielen hier die Hauptrolle. Nominiert waren in diesem Jahr fünf Unternehmen – darunter Grundfos mit seiner Heizungspumpe Alpha2. Die Nassläufer-Umwälzpumpe konnte aufgrund ihres effizienten Motors und weiterentwickelter Hydraulik sehr gute Werte erreichen.

Als Besonderheit ist durch eine integrierte Lösung, bestehend aus Alpha-Reader zusammen mit der App Grundfos Go, bei kleineren Anlagen ohne großen Aufwand ein hydraulischer Abgleich möglich. „Dies ist eine wichtige Voraussetzung für die bedarfsgerechte Wärmeverteilung und den effizienten Betrieb von Heizungssystemen – die Nominierung der Alpha2 für Energy Globe Salzburg 2019 Award zeigt, dass Grundfos hier eine anerkannt wichtige Innovation im Programm hat“, sagt Hans-Jörg Dullinger, Vertriebsleiter Projekte CBS bei Grundfos Österreich.

Stets mit voller Hublänge arbeiten

2018 wurde Grundfos bereits in der Kategorie Wasser von der Jury als Sieger ausgezeichnet. Den Titel konnten smarte Dosierpumpen der Baureihe DDA mit einem speziellen Antriebskonzept holen: einem elektronisch drehzahlgeregelten Schrittmotor. In der Wasseraufbereitung eingesetzt, regelt dieser Antrieb die Hubgeschwindigkeit und passt die Dosiermenge so allen Betriebsbedingungen bestmöglich an.

Der Clou dabei: Die Pumpe arbeitet stets mit voller Hublänge. Technologien wie Hublängen-/Hubfrequenz-Steuerung mit Synchronmotor oder Magnetantrieb arbeiten laut Grundfos im Vergleich dazu relativ unwirtschaftlich und somit auch nicht nachhaltig.

Bildergalerie

  • Die nominierte Nassläufer-Umwälzpumpe Alpha2.

    Bild: Grundfos

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel