ABB AG

Er steht im Zentrum des Ifat-Auftritts von ABB: der Frequenzumrichter ACQ580.

Bild: ABB

Frequenzumrichter, Steuerungsplattform, Sensoren Effiziente Wasser- und Abwassertechnik: Das zeigt ABB auf der Ifat 2022

31.03.2022

Vom 30. Mai bis 5. Juni 2022 ist ABB auf der Ifat zugegen. Im Gepäck hat das Unternehmen zahlreiche neue Produkte für die Wasser- und Abwasserbranche: Frequenzumrichter, Sensoren, SPS – alles soll für mehr Energieeffizienz und Produktivität bei Kunden aus der Industrie sorgen.

Sponsored Content

Halle C1, Stand 228: Hier stellt ABB dieses Jahr seine Produkte für interessierte Besucher der Ifat vor. Ein Schwerpunkt wird dabei auf dem Frequenzumrichter ACQ580 liegen, der speziell für die Wasser- und Abwasserbranche entwickelt wurde.

Der Frequenzumrichter bietet eine kontinuierliche Motorregelung in einem Leistungs- und Spannungsbereich von 0,75 bis 250 kW und 380 bis 480 V. Ausgestattet ist er mit Elektronikkarten mit Schutzlack und in Schutzarten bis IP55. Zu seinen typischen Einsatzbereichen zählen Wasser- und Abwasseraufbereitungsanlagen, Pumpstationen, Entsalzungsanlagen, Industrie-Abwasseraufbereitungsanlagen und Bewässerungssysteme.

Der ACQ580 verfügt des Weiteren über pumpenspezifische Applikationsregelungsprogramme, die dabei helfen, einen optimalen Betrieb der Wasser- beziehungsweise Abwasserpumpe sicherzustellen und Stromkosten zu senken. Integrierte Funktionen des Frequenzumrichters sind unter anderem Pumpenreinigung, Antikavitation-Regelung, sanftes Füllen der Rohrleitung, intelligente Pumpenregelung, Trockenlaufschutz, Füllstandsregelung, geberlose Durchflussberechnung sowie Durchfluss- und Druckschutz. Diese Funktionen werden am häufigsten von Pumpenanwendern benötigt.

Die vorprogrammierten Pumpenregelungsfunktionen können mittels Assistenten ausgewählt und aktiviert werden. In Kombination mit dem IE5-Synchronreluktanzmotoren mit Ultra-Premium-Effizienz eignet sich der ACQ580 gut für reibungslose und energiesparende Prozesse von der Trinkwassergewinnung bis zur Abwasseraufbereitung. So lassen sich potenziell hohe Energieeinsparungen erzielen.

Variante für instabile Stromnetze

Der Frequenzumrichter ist auch als Ultra-Low-Harmonic-Variante lieferbar. Diese Ausführung ermöglicht selbst bei einer instabilen Stromversorgung einen zuverlässigen Betrieb, da sie störende Oberschwingungen im Netz beseitigt. Das Gerät kommt ohne externe Filter oder spezielle Ausrüstungen aus und verfügt neben der Komponente zur Verringerung von Oberschwingungen über eine aktive Stromversorgungseinheit und einen integrierten Oberschwingungsfilter.

Im Gegensatz zu einem Frequenzumrichter mit 45 Prozent THDi (Total Harmonic Distortion / gesamte harmonische Verzerrung) reduziert ein Ultra-Low Harmonic Drive die harmonischen Oberschwingungen auf unter drei Prozent. Eine Demo auf der Ifat soll diesen Unterschied verdeutlichen.

Anwendungsbeispiele aus der Branche

Der ACQ580 ist bereits bei Unternehmen der Wasser- und Abwasserindustrie im Einsatz. So nutzt die Mittelmärkische Wasser- und Abwasser GmbH die integrierte Pumpenreinigungsfunktion, um das Verzopfen von Pumpen zu verhindern. Die Stadtwerke Trier setzen auf die Ultra-Low-Harmonic-Variante, wenn es darum geht, den Netzverschmutzungsgrad gering zu halten.

Im Bereich Wartung geht der Trend weg von einer reaktiven Reparatur oder zeitbasierten Wartung hin zu einer zustandsbasierten Instandhaltung. An einem Antriebsstrang, bestehend aus Pumpe, Motor und Frequenzumrichter, zeigt ABB, wie vorausschauende Wartung gehen kann.

Hierzu wird der ABB Ability Smart Sensor an Motoren installiert, um durch Überwachung und Analyse der Betriebsparameter unerwartete Stillstandszeiten zu vermeiden und die Effizienz zu erhöhen. Ein weiterer Sensor an einer Pumpe zeigt, wie sich Störungen erkennen lassen, die durch Kavitation, Lagerschäden oder Probleme mit der Pumpenschaufel entstehen können.

Condition Monitoring mit SPS-Plattform

Eine Zustandsüberwachung ist auch mit dem Condition-Monitoring-System (CMS) der AC500 realisierbar. Die AC500-Plattform automatisiert durch skalierbare und flexible SPS-Komponenten Pumpen, Antriebe, Sensoren und andere Applikationen und verbindet sie mit der Cloud. Ebenso erlaubt sie eine einfache Integration in Leitsysteme, die Zustandsüberwachung von Pumpen und anderen Geräten sowie die Hot-Swap-Möglichkeit im Rahmen des S500-I/O-Konzeptes.

Die kompaktere Produktreihe AC500-eCo V3, die im vergangenen Jahr eingeführt wurde, bietet dabei ein modulares Erweiterungskonzept. Acht neue Prozessormodule mit unterschiedlichen Leistungsmerkmalen stehen zur Verfügung und adressieren sowohl Einzelmaschinen als auch vernetzte Anwendungen. Anwender sollen mit ihnen ein effizienteres Engineering in der Wasserwirtschaft, Gebäudeinfrastruktur und anderen Bereichen erzielen können.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel