Eines der ersten Projekte befasst sich mit dem Thema „Algorithmic Hedging“.

Bild: iStock, imaginima

Digitalisierung der Energiewende E.ON erweitert Kooperation mit Microsoft

22.08.2022

Dass die Digitalisierung auch bei der Energiewende eine entscheidende Rolle spielt, ist keine Neuheit mehr. Das haben auch E.ON und Microsoft verinnerlicht und erweitern daher ihre Kooperation im Innovationsbereich.

E.ON arbeitet zukünftig gemeinsam mit Microsoft an der Entwicklung von Neuerungen für die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende. Beide Unternehmen erweitern ihre bestehende Kooperation um eine Zusammenarbeit im Innovationsbereich, mit der sie künftig die Digitalisierung weiter vorantreiben und neue Nachhaltigkeitslösungen entwickeln.

Das Ziel ist klar: Beide Partner werden in enger Zusammenarbeit an Projekten arbeiten und auf das Know-how des jeweils anderen aufbauen, um Lösungen schneller auf die nächste Reifestufe zu bringen.

Bestehende Zusammenarbeit erweitert

Nach gemeinsamen Digitalisierungsprojekten im Bereich von Future Energy Home, Cloud- und Sicherheits-Lösungen wird die bestehende Zusammenarbeit nun um den Bereich Innovation erweitert. Microsoft und E.ON werden ab sofort gemeinsam neue Projekte identifizieren und Lösungen entwickeln, bei denen unter anderem Technologien wie Künstliche Intelligenz und Data Analytics eingesetzt werden. Die Innovationskooperation wird beiden Partnern eine schnellere Lernkurve hinsichtlich der Entwicklung weiterer Produkte und Dienstleistungen für ihre Kunden sowie effektivere Prozesse in ihren Organisationen ermöglichen.

Sebastian Weber, Chief Technology Officer bei E.ON, sagt: „Die Digitalisierung der Energiebranche ist eine wichtige Grundvoraussetzung zur Dekarbonisierung der europäischen Energielandschaft. Die Erweiterung der Kooperation von Microsoft und E.ON im Bereich von Innovationen ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Energiewende. Gemeinsam werden wir innovative Lösungen entwickeln, um kritische Prozesse weiter zu optimieren und unseren Kunden damit einen Mehrwert zu liefern.“

Maria Gomez, Direktorin Retail, Travel, Energy bei Microsoft, sagt: „Wir teilen mit E.ON das gleiche Verständnis hinsichtlich Werte- und Nachhaltigkeitsstrategien. In unseren Zukunftslaboren arbeiten wir an Anwendungen für Künstliche Intelligenz, Data Analytics und Cloud Computing, mit denen wir die Digitalisierung der Energiebranche vorantreiben und von denen viele Kunden in Zukunft profitieren können.“

Ein erstes Projekt der Innovationszusammenarbeit befasst sich mit dem Thema „Algorithmic Hedging“. Die daraus gewonnen Erkenntnisse werden E.ON unterstützen, auch bei volatilen Marktentwicklungen optimierte Kauf- oder Verkaufsentscheidungen für Strom und Gas zu treffen. Gemeinsam arbeiten beide Unternehmen an der Entwicklung von Algorithmen, die auf der Grundlage von Machine Learning die aktuelle Marktlage analysieren und Hedge-Entscheidungen automatisiert umsetzen.

Verwandte Artikel