Achema

In Zukunft sollen die Feldgeräte von Endress+Hauser als Digitale Zwillinge vollumfänglich in die SAP Cloud Platform integriert werden.

Bild: Endress+Hauser

SAP und Endress+Hauser stellen IIoT-Lösungen vor Digitale Zwillinge der Prozessindustrie wandern in die Cloud

11.06.2018

Ein offenes Plattformkonzept soll die nahtlose Einbindung von Feldgeräten in die Geschäftsprozesse von Unternehmen der Prozessindustrie ermöglichen. Kunden können so unter anderem Machine Learning und Blockchain nutzen.

Sponsored Content

SAP und Endress+Hauser vertiefen ihre Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Anwendungen der Prozessindustrie im industriellen Internet der Dinge (IIoT). Das haben der Marktführer für Unternehmenssoftware und der Spezialist für Prozess- und Labormesstechnik auf der Achema in Frankfurt angekündigt.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Feldgeräte von Endress+Hauser als Digitale Zwillinge vollumfänglich in die SAP Cloud Platform zu integrieren. Beide Partner möchten die Services und intelligenten Apps aus SAP Leonardo und dem Endress+Hauser IIoT-Angebot gegenseitig nutzen. Stamm- und Sensordaten und Messwerte sollen eng in die betriebswirtschaftlichen, logistischen und produktiven Prozesse eingebunden und neue digitale Services mit den Schwerpunkten Predictive Maintenance und Predictive Quality entwickelt werden. Die Basis dafür wird ein offenes Plattformkonzept bilden.

Die Partner wollen eine durchgängige OT/IT-Integration vom Feldgerät bis in die betriebswirtschaftlichen Prozesse hinein realisieren. „In der Digitalisierung werden jene Unternehmen erfolgreich sein, denen es gelingt, ihre Anlagen direkt mit den Geschäftsprozessen zu vernetzen und so die klassische Automatisierungspyramide sicher und durchgängig zu öffnen oder zu umgehen“, erklärt Matthias Altendorf, CEO der Endress+Hauser Gruppe.

Mit SAP teile man die gemeinsame Vision, dies zum Nutzen der Kunden umzusetzen. In der Partnerschaft liefert Endress+Hauser das für die Anlagenbetreiber so wichtige Know-how der Feldebene in Form digitaler Dienstleistungen, welche über eine Standardintegration zwischen den bereits verfügbaren Endress+Hauser IIoT-Angeboten und der SAP-Plattform realisiert werden. Von der initialen Bereitstellung und der automatischen Aktualisierung eines Digitalen Zwillings über den gesamten Produktlebenszyklus bis hin zur End-to-End-Konnektivität vom Sensor bis in die SAP-IT-Plattform unterstützt Endress+Hauser dadurch die Digitalisierungsstrategien aller Kunden.

Machine Learning und Blockchain für die Produktion nutzen

SAP demonstriert dabei den konkreten Nutzen von SAP Leonardo als Innovationsplattform. Im SAP Asset Intelligence Network werden die Feldgeräte als Digitaler Zwilling abgebildet, auf dessen Basis dann die Integration in die Geschäftsprozesse der Kunden erfolgt.

Darauf aufbauend können mit den SAP Leonardo-Technologien Machine Learning, Analytics und Blockchain intelligente Dienste flexibel für die Produktion nutzbar gemacht werden. Bei Maintenance und Optimization werden beide Ziele durch Innovationen erreicht: Die Betriebskosten sinken und die Produktivität wird erhöht.

Bildergalerie

  • „In der Digitalisierung werden jene Unternehmen erfolgreich sein, denen es gelingt, ihre Anlagen direkt mit den Geschäftsprozessen zu vernetzen und so die klassische Automatisierungspyramide sicher und durchgängig zu öffnen oder zu umgehen.“ Matthias Altendorf, CEO der Endress+Hauser Gruppe

    Bild: Endress+Hauser

Verwandte Artikel