In den letzten 20 Jahren wurden in Deutschland mehr als 30.000 Windenergieanlagen errichtet.

Bild: EnergieAgentur.NRW

1 Bewertungen

Ende der EEG-Vergütung Demontage von Windenergieanlagen

22.03.2019

Viele Windenergieanlagen (WEA) in Nordrhein-Westfalen werden in den nächsten Jahren stillgelegt. Ein Grund ist das Ende der EEG-Vergütung 2020. Damit haben die alten Anlagen aber noch lange nicht ausgedient. Wenn sie nicht weiterbetrieben oder ins Ausland weiterverkauft werden können, werden sie systematisch demontiert und recycelt. Wie das funktioniert, zeigt ein neuer EA.TV-Online-Film der Energie Agentur NRW.

Mehr als 90 Prozent des Materials lassen sich zum Beispiel in der Stahlproduktion, Zementindustrie oder im Straßenbau wiederverwerten. Beispielsweise die Türme und Fundamente der Windräder bestehen überwiegend aus Stahlbeton und Stahl. Vor der Wiederverwertung werden die großen Elemente wie Gondel, Rotorblätter und Turmelemente vor Ort demontiert, zerschnitten, zersägt und sortiert. Ein aufwendiges Verfahren, das sich aber für Anlagenbetreiber und Umwelt lohnt.

Mehr als 30.000 Windenergieanlagen errichtet

In den letzten 20 Jahren wurden in Deutschland mehr als 30.000 Windenergieanlagen errichtet, von denen zu Jahresbeginn 3.726 in Nordrhein-Westfalen im Einsatz waren. 2018 gingen im bevölkerungsstärksten Bundesland 106 WEA mit 331 MW ans Netz. Damit waren in NRW Ende 2018 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 5.773 MW in Betrieb.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel