Eine physische Durchführung der BrauBeviale in Nürnberg ist für dieses Jahr vom Tisch.

Bild: Thomas Geiger, NürnbergMesse

Fachmesse für die Getränkewirtschaft BrauBeviale 2020 abgesagt

19.10.2020

Auch der Veranstalter der BrauBeviale hat die Präsenzmesse für dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Die Veranstaltung für die Getränkewirtschaft findet nun im November ausschließlich digital statt.

Die NürnbergMesse hat sich in enger Abstimmung mit Kunden und Partnern dazu entschlossen, die physische Variante der BrauBeviale 2020 nicht wie geplant durchzuführen. Stattdessen können sich Aussteller und Besucher nun ganzjährig auf der digitalen Dialogplattform myBeviale.com treffen. Dort wird auch das geplante Bühnenprogramm „BrauBeviale@stage“ vom 10. bis zum 12. November zu sehen sein.

Kein physisches Treffen möglich

Die „Special Edition“ der BrauBeviale 2020 sollte dem Wunsch der Getränkebranche nachkommen, sich endlich wieder persönlich zu treffen. In Gesprächen mit der NürnbergMesse haben sich zahlreiche Aussteller, Partner und Besucher für eine Durchführung der Fachmesse unter entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen ausgesprochen. Hygieneschutzkonzepte wurden erarbeitet, die Unterstützung aus der Branche war da.

„Wir hatten einen langen Atem und hätten ihn auch noch bis November gehabt. Leider wird der Branche nun auch die letzte Möglichkeit eines physischen Treffens in diesem Jahr genommen“, sagt Andrea Kalrait, Executive Director BrauBeviale bei der NürnbergMesse. „Allerdings dürfen wir bei allem Engagement natürlich nicht unsere Augen vor den aktuellen Entwicklungen verschließen. Insofern arbeiten wir nun weiter mit Hochdruck an unserem Online-Angebot und freuen uns, die Getränkebranche ab November virtuell auf unserer digitalen Dialogplattform myBeviale.com zu vereinen.“

Digitale Konferenzen und Produktvorstellungen

Konkret wird es auf myBeviale.com ein digitales Konferenzprogramm, Produktpräsentationen von Unternehmen sowie auch Brancheninfos und Fachberichte zu aktuellen Themen der Getränkewirtschaft geben. Präsenzen auf der Online-Plattform lassen sich direkt auf der Website buchen.

Kalrait: „Wir freuen uns auf ein Wiedersehen online und spätestens 2022 wieder im Nürnberger Messezentrum!“

Welche Messen noch stattfinden und wo es digitale Alternativen gibt, finden Sie in unserer Messeübersicht.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel