MPDV Mikrolab GmbH

Nathalie Kletti, Jahrgang 1985, ist Mitglied der Geschäftsleitung von MPDV und als Vice President Enterprise Development verantwortlich für die strategische Weiterentwicklung der MPDV-Gruppe. Sie ist Tochter des Firmengründers Prof. Dr. Jürgen Kletti.

Bild: MPDV

Kommentar Auf zu neuen Abenteuern in der Prozessindustrie!

16.10.2019

Um auch in Zukunft stark am Markt zu sein, ist es erforderlich, Know-how zu konsolidieren – beispielsweise in Form von Akquisitionen. Spannend ist dabei das, was sich hinter den Kulissen abspielt.

Sponsored Content

Nathalie Kletti war mit diesem Beitrag im P&A-Kompendium 2019 als eine von 100 Macherinnen und Machern der Prozessindustrie vertreten. Alle Beiträge des P&A-Kompendiums finden Sie in unserer Rubrik Menschen .

Zwei Unternehmen zusammenzuführen, ist immer eine große Aufgabe – wenn nicht sogar ein Abenteuer. Wir haben es gewagt: Seit Anfang Juli ist Felten ein Mitglied der MPDV-Gruppe. Bisher sind wir in Projekten nur selten auf Felten gestoßen – ein gutes Zeichen dafür, dass wir durch die Aufnahme in die MPDV-Gruppe eine wertvolle Ergänzung schaffen.

In Zeiten schneller Innovationszyklen und einer rasch voranschreitenden Digitalisierung ist es in jedem Fall sinnvoll, Know-how zu konsolidieren, um gemeinsam noch stärker am Markt auftreten zu können. Innerhalb der MPDV-Gruppe profitiert Felten einerseits von der Erfahrung von MPDV und bringt andererseits seine Kompetenz aus über 30 Jahren Prozessindustrie ein. Gemeinsam wollen wir möglichst viele Synergien nutzen.

Den gesamten Text als Podcast finden Sie hier:

Felten und MPDV: Wer sind die beiden Unternehmen?

So weit, so gut. Aber wer sind die beiden Unternehmen, die zukünftig gemeinsame Sache machen wollen?

Mit 50 Mitarbeitern und Standorten in Deutschland und Luxemburg hat Felten in etwa drei Dutzend Ländern der Welt Projekte im Produktionsmanagement realisiert. MPDV beschäftigt in Summe somit rund 480 Mitarbeiter an 13 Standorten weltweit und verzeichnete im vergangen Jahr einen Gruppenumsatz von 67 Millionen Euro.

Nach der Aufnahme in die MPDV-Gruppe wird Felten als eigenes unabhängiges Unternehmen und 100-Prozent-Tochter weiterbestehen. Um die Zusammenarbeit zu festigen, werde ich mit in die Geschäftsführung von Felten berufen, die der Gründer Werner Felten bisher alleine innehatte. Gemeinsam wollen wir die vorhandenen Strukturen erhalten und ausbauen.

Fokus auf diskreter Fertigung

Und wie kam es nun dazu, dass Felten Mitglied der MPDV-Gruppe wird? Im Zuge des anstehenden Generationenwechsels entschied sich Werner Felten, Gründer und Geschäftsführer der Felten Group, das Unternehmen in die MPDV-Gruppe einzugliedern. Dies ist der beste Weg für beide Unternehmen – sowohl für die Sicherheit der Felten-Mitarbeiter als auch für den Erhalt und Ausbau der Werte und Kompetenzen. Auch die Felten-Kunden profitieren vom Fortbestand der Unternehmensgruppe.

Auch für uns ist Felten ein großer Gewinn, da es uns einen ganz neuen Marktzugang ermöglicht. Unseren Fokus auf die diskrete Fertigungsindustrie können wir damit ausweiten und im Sinne von Industrie 4.0 noch flexibler werden.

Gerade in regulierten Branchen wie der Medizintechnik oder der Pharmaindustrie verschwimmen die Grenzen zwischen diskreten und kontinuierlichen Prozessen immer mehr. Da kann es nur gut sein, sich möglichst breit aufzustellen.

Ohne Hürden wäre es langweilig

Sowohl für Felten als auch für MPDV kündigen sich spannende Zeiten an. Die Integration von zwei Firmenkulturen sollte man keineswegs unterschätzen. Unser Ziel ist ein harmonischer Übergang – sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Kunden beider Unternehmen.

Trotzdem wird es sicher den einen oder anderen Knackpunkt geben – ohne wäre ja auch langweilig, oder? Wir freuen uns auf das gemeinsame Abenteuer!

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel