Wolfgang Leindecker ist Sprecher des Vorstands bei TTTech Industrial Automation, einem Technologieführer im Bereich industrielles Internet of Things und Deterministic Networking. Er hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der IT, Automatisierung sowie im Telekommunikationsbereich und besitzt zwei Abschlüsse der TU Wien und einen MBA der WU Wien.

Bild: TTTech Industrial Automation

Rating is currently not available.

Industrial Communication Zeit für Offenheit in der industriellen Kommunikation

19.11.2020

Im Zeitalter von Industrie 4.0 sind Innovation, Flexibilität und Kosteneffizienz Schlüsselfaktoren für den Unternehmenserfolg. Dafür muss das starre Korsett der industriellen Kommunikation aufgebrochen werden und neuen, offenen Plattformen und Standards Platz machen. Nur so können wir eine neue Ära der Produktivität einleiten.

Wolfgang Leindecker ist mit diesem Beitrag im A&D-Kompendium 2020 als einer von 100 Machern der Automation vertreten. Alle Beiträge des A&D-Kompendiums finden Sie in unserer Rubrik Menschen .

Industrielle Automation ist durch den technologischen Fortschritt wieder ein wichtiges Zukunftsthema geworden. Die heutigen Steuerungsarchitekturen bestehen im Grunde unverändert seit den 1960er Jahren. Die Informationstechnologie hat seither weitreichende Fortschritte gemacht, die nun langsam auch in der Produktion und den Fabrikhallen ankommen. Dort erweitern sie drastisch die Möglichkeiten und werden meist unter dem Begriff „Industrie 4.0“ zusammengefasst. Durch die jahrzehntelange Erfahrung von TTTech im Bereich der Echtzeit-Netzwerke und Sicherheitssteuerungen hatten wir einen ausgezeichneten technologischen Background um moderne, flexible Lösungen für diese neue Welt zu entwickeln.

Industrieübergreifende Standards notwendig

Der traditionelle Produktionssektor ist sehr inflexibel – aufgrund der hohen Investitionskosten kann ein Maschinenpark nicht von heute auf morgen ausgetauscht werden. Doch mit Internet, Cloud und Edge Computing ist in der Industrie eine neue Dynamik entstanden. Das bisher meist ungenutzte Potential von Maschinendaten wird durch die passende Technologie greifbar.

Damit die großen Datenmengen als Grundlage für Prozess- und Produktionsoptimierung genutzt werden können, braucht es Konnektivität zwischen den Maschinen, in die Cloud und zur IT-Infrastruktur. Unsere Nerve Produkte bieten eine offene Software-Infrastruktur, mit der Nutzer auf Daten zugreifen, Maschinen und Devices managen und Applikationen aus der Ferne ausrollen können.

Industrie 4.0 kann am besten mit einheitlichen Grundlagen vorgetrieben werden. Wenn es offene, industrieübergreifenden Standards für Hersteller gibt, bringt das Kunden die größtmögliche Wahlfreiheit und Flexibilität. So können je nach Anforderungen die besten Automatisierungslösungen herstellerunabhängig zusammenstellt werden. Denn einheitliche Standards garantieren, dass die verschiedenen Produkte im Netzwerk einwandfrei und ohne weiteres miteinander kommunizieren können, egal ob sie in der Produktionshalle stehen oder Teil der komplexen IT-Infrastruktur sind.

OPC UA und TSN

Eines meiner ersten Projekte bei TTTech Industrial war die „Shapers“-Initiative. Gemeinsam mit führenden Herstellern aus dem Automatisierungs- und IT-Bereich sollte die Kombination aus OPC UA und TSN als einheitliches Kommunikationsprotokoll für Industrie 4.0 Anwendungen etabliert werden. Viele Unternehmen – darunter etwa ABB, Mitsubishi Electric, Rockwell, Siemens – haben sich der Initiative angeschlossen, die mittlerweile in der OPC Foundation als Field Level Initiative (FLI) weitergeführt wird.

Somit hat sich ein überwiegender Teil des Weltmarktes bereits zu dieser neuen Offenheit bekannt. Wir sind weiterhin Teil der Initiative und setzen auch in unseren Lösungen auf die Unterstützung von OPC UA over TSN. Wir sind stolz darauf, dass heute führende Automatisierer offene Plattformen von TTTech Industrial für ihre eigenen Produkte nutzen. B&R hat beispielsweise mit unserer flexiblen Edge IP Solution TSN-Funktionalität in sein OPC UA over TSN Produktportfolio integriert.

Wir arbeiten weiterhin bei der Produktentwicklung eng mit unseren Kunden zusammen, denn wir wollen ihnen die industrielle Kommunikation und Automation über Standardschnittstellen und Komplettpakete erleichtern. Dadurch können sich unsere Kunden besonders auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren.

Verwandte Artikel