Der zweite Bauabschnitt Klettwitz Süd mit weiteren 80 MW ist nahezu fertiggestellt und wird von GP Joule, Terravent und Steinbock selbst betrieben.

Bild: GP Joule

Übergabe von Solaranlagen Vom Tagebau zum Energiepark

21.09.2022

Seit April speist der Solarpark Klettwitz Nord ins Netz ein, nun übergibt ihn der Erbauer GP Joule EPC an den neuen Eigentümer Clearvise. Der Solarpark ist mit 90 MW ein Teil des Energieparks Lausitz. Dieser wurde von GP Joule, Terravent Investments und Steinbock EE initiiert und umfasst in seinem Endausbau eine installierte Leistung von rund 300 MW Solarstrom.

Der Energiepark Lausitz entsteht auf einer Terravent eigenen Hochkippe des einstigen Tagebaus Klettwitz in der Gemeinde Schipkau. Er ist in seiner Gesamtheit eine der größten Photovoltaik-Freiflächenanlagen Deutschlands. Der erste Abschnitt „Klettwitz Nord“ mit 90 MW wurde von GP Joule EPC im April ans Stromnetz angeschlossen.

Er wird jährlich rund 91.000 MWh Solarstrom einspeisen. Der Anlagenbauer GP Joule EPC war als Generalunternehmer für die Planung und den Bau der PV-Anlage verantwortlich und hat den Park in den letzten Wochen intensiv auf die Übergabe an den neuen Eigentümer Clearvise vorbereitet.

Dazu war der Solarpark von GP Joule EPC im Testlauf auf Herz und Nieren geprüft worden. Während dieses umfassend dokumentierten Probebetriebs hat der Anlagenbauer sichergestellt, dass alle Komponenten reibungslos miteinander funktionieren und die dem Eigentümer gegenüber garantierte Leistung zuverlässig erbracht wird. „Mit dem Ergebnis des Probebetriebs sind wir sehr zufrieden. Alle Qualitäts- und Leistungskriterien sind erfüllt. Wir übergeben Klettwitz Nord mit einem sehr guten Gefühl an Clearvise”, sagt Meik G. Gessner, Leiter von GP Joule EPC.

Abnahme durch und Übergabe an Clearvise

Als Teil der Übergabe fand ein detailliertes Abnahmeverfahren statt, das in den vergangenen Tagen vollzogen wurde. Die Abnahme wurde durch das Asset Management von Clearvise und Evergy Engineering als technischem Berater begleitet.

„Die reibungslose Abnahme hat die sehr gute Qualität der Bauleistungen bestätigt. Wir danken GP Joule für die wirklich hervorragende Zusammenarbeit während der Bau- und Inbetriebnahmephase“, sagt Petra Leue-Bahns, CEO von Clearvise. „Mit GP Joule haben wir auch weit über die tägliche Betriebsführung hinaus einen kompetenten, verlässlichen Partner an unserer Seite. Uns verbinden gemeinsame Ziele und Werte. Daher freuen wir uns bereits sehr auf die langfristige Zusammenarbeit vor Ort, die zu einer regionalverträglichen Energiewende wesentlich beitragen wird.“

„Wir freuen uns, dass der Energiepark Lausitz mit Clearvise einen so guten Partner gefunden hat, der mit uns die regionale Energiewende vorantreibt, und mit dem wir die kommenden Jahre vertrauensvoll zusammenarbeiten werden“, sagt Björn Reuter, Leiter GP Joule Invest.

Dauerhaft verbunden – GP Joule Service übernimmt

Diese Zusammenarbeit spiegelt sich auch in der täglichen Betreuung des Parks wider. Denn die kaufmännische und technische Betriebsführung wird in den Händen der GP Joule Service liegen. Die Aufgaben erstrecken sich von der betriebswirtschaftlichen und finanzbuchhalterischen Betreuung bis hin zur technischen Verantwortung für die Überwachung und Instandhaltung der Anlage.

„Wir freuen uns sehr, dass uns als erfahrener Betriebsführer für Wind- und Solarkraftwerke der Megawatt-Klasse das Projekt Klettwitz Nord kaufmännisch und technisch anvertraut wurde“, sagt Helge Feddersen, Geschäftsführer GP Joule Service.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel