Plamen Kiradjiev, Head of Solution Architects bei German Edge Cloud, war Speaker auf der INDUSTRY.forward Expo.

Bild: German Edge Cloud

Plamen Kiradjiev, GEC, auf der INDUSTRY.forward Expo Trendspirale: Erst On-Premise, dann Cloud, jetzt Edge?

15.02.2022

Es kommt einem vor wie in der Modewelt: mal ist kurz, dann wieder lang, jetzt doch wieder kurz in, aber anders geschnitten… Diese Trendspirale gilt auch bei der Digitalisierung der produzierenden Industrie. Oder? Erfahren Sie im Vortrag, warum die Factory Edge mehr als nur eine Modeerscheinung ist!

Lange wurden die Daten nur On-Premise abgekapselt gespeichert, dann erfolgte die Öffnung in die Cloud, um Analysen und einen ganzheitlichen Blick zu bekommen, jetzt ist Edge das Gebot der Stunde. Sind wir also wieder am Anfang, aber anders? Sogar besser, sagt Plamen Kiradjiev von German Edge Cloud in seinem Vortrag „Trendspirale: Erst On-Premise, dann Cloud, jetzt Edge?“. Denn: Daten im Werk lassen sich mit dem Edge-Ansatz ohne Sicherheitsbedenken von Anfang an und verzögerungsfrei nutzbar machen, während Unternehmen selbst über Verfügbarkeit entscheiden können.

Das Solutions Architects Team bei German Edge Cloud / Friedhelm Loh Gruppe unter der Leitung von Plamen Kiradjiev sorgt für die nachhaltige Realisierung der Digitalisierung in der Fertigung. Plamens Fokus liegt auf der schrittweisen Einführung der Shopfloor-IT für die nächste Dekade auf Basis von Technologien, wie Factory Edge, Hybrid Cloud und KI, im Kontext existierender Fertigungspraktiken. Er baut auf einer IT-Erfahrung von 27 Jahren, neun davon als IBM Chief Architekt und CTO Industrie 4.0.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel