SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG

Die SPS IPC Drives wird sich in diesem Jahr erstmals über 17 verschiedene Hallen erstrecken.

Bild: Mesago/ Thomas Geiger

Erweitertes Messeangebot Mehr Raum für Neues: SPS IPC Drives wächst um zusätzliche Halle

20.11.2018

Infolge des Wachstums der SPS IPC Drives finden Besucher in diesem Jahr einzelne Schwerpunktthemen nur in anderen Messehallen. Das bislang in Halle 5 vertretene Messethema Mechanische Infrastruktur wird zukünftig in der neuen Halle 3C angesiedelt sein. Fachbesucher erwartet dort sowie auf dem gesamten Nürnberger Messegelände eine große Zahl an Produktpremieren und Innovationen.

Sponsored Content

Vom 27. bis zum 29. November können sich Besucher der SPS IPC Drives erstmals in 17 Hallen über die neuesten Produkte und Lösungen aus dem Bereich der smarten und digitalen Automatisierung informieren:

Halle 3C: Neue Halle bietet mehr Platz für Produkthighlights

Die Firma Häwa zeigt wie sensible Komponenten gegen Einflüsse von außen geschützt werden können - auch und vor allem gegen Vandalismus. Auf dem Messestand 3C-310 werden neue Schränke präsentiert, die gegen Einwirkungen von außen besonders robust sind. Und das gilt nicht nur für Gewalt im Freien, sondern auch für unterschiedliche Szenarien in den Betrieben. Denn der Schrank ist auch die Schutzhülle für digitale Prozesse.

Auf dem Messestand 3C-165 präsentiert Fibox die ARCA-IEC-Wandschaltschränke aus speziell glasfaserverstärktem Polycarbonat. Diese sind hochrobust, äußerst beständig, leicht, wartungsarm und optimal für raue und anspruchsvolle Indoor- und Outdoor-Anwendungen aller Art. Die Bopla Gehäuse Systeme bietet eine Vielzahl von Elektronikgehäusen und Dienstleistungen an, die exakt auf die Anforderungen von Industrie-4.0-Applikationen zugeschnitten sind. Auf Stand 3C-531 stehen BoLink-Sensorgehäuse sowie die Integration von Touchscreens und Displays in diverse Gehäuse im Mittelpunkt.

Halle 3A: Mehr Fläche für die Antriebstechnik

SEW-Eurodrive präsentiert auf dem Messestand 3A-411 die digitale Transformation in der Antriebsautomatisierung. Unter dem Motto „One Stop. Cut down complexity“ adressieren sie ihr breites Automatisierungs-Portfolio, angefangen von der effizienten Antriebskomponente über performantes Motion Control bis hin zu kompletten Maschinenautomatisierungs- und Software-Lösungen.

Schunk erweitert sein Greiferportfolio um leistungsdichte Mechatronikgreifer, die unmittelbar per IO-Link beziehungsweise Profinet parametriert und angesteuert werden können. Sowohl der lebenslang wartungsfreie, mechatronische Universalgreifer Schunk PGN-plus-E als auch der kompakte Kleinteilegreifer Schunk EGP werden Anfang 2019 serienmäßig mit IO-Link verfügbar sein. Alle Produkte werden auf Stand 3A-450 präsentiert.

Halle 10.1: Die Prozesstechnik wird digital

Die Digitalisierung macht auch vor der Prozesstechnik nicht halt. Die bewährte 4.20 mA Stromschnittstelle ist zwar nach wie vor weit verbreitet, wird aber zunehmend in Frage gestellt. Ein vielversprechender Ansatz ist die IO-Link Technologie. Die Labom Mess- und Regeltechnik setzt auf diese zukunftsfähige Technik und hat sie nun auch für hygienische Anwendungen auf den Markt gebracht. Diese und weitere Lösungen nach Maß präsentiert das Unternehmen in Halle 10.1, Stand 10.1-121.

Am 22. September 2018 startete eine japanische H-IIB Rakete das HTV-Versorgungsschiff mit dem ACLS (Advanced Closed Loop System) Modul zur internationalen Raumstation ISS. Die Aufgabe des ACLS ist CO2 aus der Raumschiffatmosphäre zu ‘recyceln’ und mittels Elektrolyse neuen Sauerstoff für die Besatzung zu erzeugen. Zur Regelung dieser Prozesse entwickelte und fertigte Keller für Druckmesstechnik höchst zuverlässige Absolut- und Differenzdrucktransmitter. Diese Produkte werden auch auf Stand 10.1-226 zu sehen sein.

Verwandte Artikel