Mit dem kleinen 3T2-Sensor von Samsung bleibt mehr Platz für das Display – und genug Leistung für hochauflösende Bilder.

Bild: Pixabay, huntrrams

Hochauflösende Bilder bei minimaler Abmessung Samsung stellt kleinsten Bildsensor für Smartphones vor

22.01.2019

Der ultraflache ISOCELL Slim 3T2 mit 0,8 Mikrometer großen Pixeln soll mit der industrieweit kleinsten Diagonale hochauflösende Bilder ermöglichen. Ausgelegt wurde er für Mid-Range-Smartphones mit Vorder- und Rückseitenkamera.

Samsung Electronics stellt unter der Bezeichnung ISOCELL Slim 3T2 den nach eigenen Aussagen bisher kleinsten hochauflösenden Bildsensor vor. Mit einer Diagonalen von etwa 5,1 mm ist er der kompakteste der Branche und bietet mit 0,8 μm großen Pixeln eine Auflösung von 20 Megapixel.

„Der ISOCELL Slim 3T2 ist unser kleinster und vielfältigster 20-Megapixel-Bildsensor und unterstützt Mobilgerätehersteller bei der Entwicklung von Produkten mit besonderen Werten hinsichtlich Leistungsfähigkeit der Kamera und Hardware-Design“, sagt Jinhyun Kwon, Vice President of System LSI Sensor Marketing bei Samsung Electronics. „Aufgrund der gesteigerten Nachfrage nach Mobilgeräten mit immer besseren Abbildungsfähigkeiten werden wir die Leistungsgrenzen der Bildsensortechnologie auch zukünftig weiter vorantreiben.“

Mehr Platz für das Display

Mit 20 Millionen aktiven 0,8-μm-Pixeln soll Samsungs 3T2 nicht nur herausragende Bildschärfe und präzise Details bieten, sondern auch eine hohe Farbtreue, die auf den Einsatz der ISOCELL-Plus-Technologie zurückgeht. Mit dieser können Sensoren mehr Licht erfassen und auch bei Bildpunkten mit Abmessungen im Sub-Mikrometer-Bereich eine hohe Farbtreue erreichen.

Um moderne Smartphones mit den aktuellsten Fullscreen-Displays, wie beispielsweise dem sogenannten Hole-in-Display oder Notch Design, zu unterstützen, dürfen die Bildsensoren für die Vorderseite nur minimale Abmessungen aufweisen – und müssen dabei qualitativ hochwertige Bilder liefern. Der 3T2 passt mit seinen 5,1 mm in der Diagonale in ein winziges Modul und lässt somit mehr Platz für das Display.

Zusätzlich ermöglicht Samsungs Tetracell-Technologie, die die Daten aus vier benachbarten Pixeln in ein einzelnes Pixel zusammenfassen kann, hellere und schärfere Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen. Denn die Lichtempfindlichkeit des Farbfilter-Arrays erhöht sich bei Bedarf auf den Wert eines 1,6-μm-Pixel-Bildsensors mit einer Auflösung von 5 Megapixel.

Schickere Smartphone-Designs

Beim Einsatz in Smartphones mit mehreren Rückkameras – und hier speziell in der Teleobjektivkamera – enthält der 3T2 ein RGB-Farbfilter-Array anstelle von Tetracell-Technologie. Durch die kleine Baugröße des Bildsensors verringert sich die Höhe des Teleobjektivkameramoduls um etwa 7 Prozent gegenüber Samsungs 1/3-Zoll-20-Megapixel-Bildsensor, was schickere Smartphone-Designs ermöglicht.

Verglichen mit einem 13-Megapixel-Sensor mit gleicher Modulhöhe behält der 3T2 mit 20 Megapixel laut Samsung eine 60 Prozent höhere effektive Auflösung bei zehnfachem Digitalzoom. Daraus ergeben sich schärfere und detailreichere Bilder.

Die Massenproduktion des Samsung ISOCELL Slim 3T2 soll im ersten Quartal 2019 anlaufen.

Bildergalerie

  • Der ISOCELL Slim 3T2 mit 5,1-mm-Diagonale und einer Auflösung von 20 Megapixel.

    Bild: Samsung

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel