Das neue Entwicklungsboard hilft Unternehmen aus der Automobilindustrie, künftige Abgasnormen einzuhalten.

Bild: Pixabay, Elionas

Elektronische Kraftstoffeinspritzung Referenzdesign unterstützt Einhaltung von Abgasrichtlinien

18.07.2019

STMicroelectronics hat gemeinsam mit Arrow ein Referenzdesign für ein elektronisches Steuergerät (ECU) für Kraftstoffeinspritzsysteme vorgestellt. Es soll der Automobilindustrie helfen, künftige Abgasvorschriften für Ein- und Zweizylinder-Benzinmotoren einzuhalten.

Das SPC5-L9177A-K02 ECU Reference Design ist für Kleinmotoren vorgesehen, die beispielsweise bei Motorrädern, Motorrollern und Dreirädern eingesetzt werden. Diese müssen die kommenden Abgasrichtlinien Euro 5, Bharat Stage VI (BSVI), China IV und darüber hinaus einhalten. Auch für Stromgeneratoren, Bootsmotoren und landwirtschaftliche Geräte, deren Motoren mit elektronischer Benzineinspritzung ausgerüstet sind, ist das Referenzdesign geeignet.

Bestandteile des Boards

Die Hauptbauteile des Referenzdesigns sind ein 32-Bit-Power-Architecture-Automotive-Powertrain-Mikrocontroller SPC572L Line und ein hochintegrierter IC des Typs L9177A. Letzterer enthält Stromversorgungs-, Schnittstellen- und Load-Actuator-Schaltungen.

Beide Bausteine von ST sind speziell für diese Anwendung und die entsprechenden Marktanforderungen ausgelegt. Zum Referenzdesign gehören ferner der IGBT des Typs STGD18N40 und der CAN-Interface-IC L9616.

Grundlage mehrerer Kundenprojekte

Kunden können ihre Applikationen mit dem Board entwickeln, hinter dem ein umfassendes Entwicklungssystem steht – unter anderem mit der Integrated Development Environment (IDE) SPC5-Studio. Zu ihr gehören der maschinennahe Treiber, ein Generic Timer Module (GTM) Configurator für die SPC572L Line und Powertrain-Bibliotheken für den Kurbelwellenpositionssensor und Aktorfunktionen.

Zur Bewältigung der komplexen Herausforderungen hinsichtlich elektronischer Kraftstoffeinspritzungen hilft eine in Zusammenarbeit mit dem ST-Partner eMoticom entwickelte Applikationssoftware den Anwendern beim Start und beim Management eines Einzylindermotors. Das Referenzdesign war bereits Grundlage mehrerer Kundenprojekte, die in diesem Jahr an den Start gehen. Das Board kann bei Arrow bezogen werden.

Zusatzinformationen

Die SPC572L Line gehört zu den Automotive-MCUs der 32-Bit Performance Series, die für das Management von bis zu vierzylindrigen Benzin- und Dieselmotoren sowie von Chassis-, Getriebe-, Lenk- und Bremssystemen ausgelegt sind. Sie umfasst das GTM, ein intelligentes, komplexes Timer-Modul, 16 Eingangs- und 56 Ausgangskanäle, 1,5 MB Read-While-Write-Flash-Speicher (RWW) mit EEPROM-Emulation, ein universelles Daten-SRAM von 64 KB, zwei DSPI-Module (Deserial/Serial Peripheral Interface), ein verbessertes A/D-Wandlersystem und Selbsttestfunktionen.

Der Baustein L9177A enthält die Stromversorgungs- und Aktorfunktionen für Verbrennungsmotoren mit bis zu zwei Zylindern und basiert auf dem proprietären BCD-Prozess von ST zur Kombination von Logik- und Leistungsschaltungen auf einem Chip. In den L9177A integriert sind ein 5-V-Regler mit 300 mA Ausgangsstrom und Übertemperaturabschaltung, ein 5-V-Trackingregler mit Schutz gegen Kurzschlüsse zur Batterie, zwei Einspritzdüsentreiber mit niedrigem RDS(on), ein Treiber für den Schrittmotor, der üblicherweise zur Regelung der Leerlaufdrehzahl des Motors verwendet wird, ein Ausgang für die Heizung des Sauerstoffsensors sowie umfassende Diagnosefunktionen.

Bildergalerie

  • Das SPC5-L9177A-K02 ECU Reference Design kam bereits in mehreren Kundenprojekten zum Einsatz.

    Bild: STMicroelectronics

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel