Microchip Technology Inc.

Die Libero-SoC-Version 12.0 bietet Verbesserungen hinsichtlich der Laufzeit und Qualität sowie eine einheitliche Design-Suite für die neueste FPGA-Generation.

Bild: Leigh Prather, Microchip

SoC-Design-Suite Libero Produktiveres FPGA-Design

13.02.2019

Wie bei jeder neuen Bauteilgenerationen nehmen auch bei FPGA-Designs die Komplexität und die Ressourcennutzung zu. Die neue Version der Design-Suite Libero steigert die Produktivität beim Design-In der stromsparenden Polar-Fire-FPGAs.

Sponsored Content

Auch bei FPGA-Designs nehmen die Komplexität und die Ressourcennutzung zu, womit die Produktivität beim Design-in für eine schnelle Markteinführung entscheidend ist. Microchip Technology stellt über seine Tochtergesellschaft Microsemi die Entwicklungsumgebung Libero SoC Version 12.0 vor, die Verbesserungen hinsichtlich der Laufzeit und Qualität sowie eine einheitliche Design-Suite für die neueste FPGA-Generation bietet.

Produktivität steigern

Libero SoC v12.0 verkürzt den Design-Flow. Die verbesserte Qualität sorgt für weniger Entwicklungsdurchläufe, wodurch die Produktivität des Kunden gesteigert werden kann. Durch ein Upgrade auf Libero SoC v12.0 verringert sich die Laufzeit um 60 Prozent beim Timing, um 25 Prozent beim Place & Route sowie der Stromverbrauch um 18 Prozent. Bei größeren Designs verbessert sich die Qualität im Durchschnitt um 4 Prozent; beim Polar-Fire-MPF300/TS-1-FPGA um 10 Prozent.

„Libero SoC v12.0 basiert auf unserem Vorhaben, eine umfassende, einfach zu erlernende FPGA-Design-Suite anzubieten“, so Rajeev Jayaraman, Vice President Software der FPGA Business Unit bei Microchip’s Microsemi Tochtergesellschaft. „Diese neueste Version stellt alles bereit, was für die Umsetzung des Designs erforderlich ist. Gleichzeitig unterstützt sie die steigende Nachfrage nach unseren stromsparenden PolarFire-FPGAs in unseren wichtigsten Marktsegmenten.“

Besonders stromsparend

Libero SoC v12.0 wird gleichzeitig mit der Fertigungsfreigabe der Polar-Fire-FPGAs MPF100T, MPF200T und MPF300T herausgegeben. Das Release beinhaltet das Fertigungs-Timing und die Stromversorgung für die Polar-Fire-FPGAs MPF300T-1 und unterstützt zwei neue Bausteine für die Luft-/Raumfahrt- und Verteidigungstechnik: den strahlungsresistenten, stromsparenden RT4G150L, der 25 Prozent sparsamer ist als Standardbausteine dieser Geschwindigkeitsklasse und den SmartFusion2 M2S150T/S FCV484.

Eine einheitliche Design-Suite für Polar-Fire-, IGLOO2-, SmartFusion2- und RTG4-FPGAs macht es überflüssig, mehrere Softwarekomponenten zu qualifizieren, wenn über Produktfamilien hinweg gearbeitet wird. Libero SoC v12.0 unterstützt jetzt FPGA Hardware Breakpoint (FHB) für RTG4 und Polar-Fire, PCIe-Debugging für PolarFire und die kontinuierliche Überwachung von Transceivern mithilfe von Smart Debug.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel