Friedrich Lütze GmbH

So kann der Weg zu Net Zero Industry gelingen.

Bild: iStock, Petmal

Das sagen die Experten Net Zero Industry: Das ist der Weg zur Energieeffizienz

17.02.2022

Der Druck auf die Industrie wächst, sowohl aus der Gesellschaft als auch durch gesetzliche Regelungen. Es müssen also neue, kosten- und energieeffiziente Lösungen gefunden werden, die nachhaltig den CO2-Fußabdruck der produzierenden Unternehmen verkleinern können. Doch schließen sich Green Industry und Wirtschaftlichkeit möglicherweise aus? Nein, sagen die Experten – und zeigen Wege und Lösungen auf, mit denen sich der Spagat zwischen Kosteneffizienz und Umweltschutz meistern lässt.

Sponsored Content

Auf der neuen Fokus Stage 2022: Net Zero Industry äußern sich Experten aus der Industrie zu Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit, (Energie-) Effizienz und zeigen Wege und Lösungen auf, wie die verschiedensten Branchen zu Net Zero bewegen können.

In den 30-minütigen Tech-Sessions und Keynotes referieren die Speaker über Lösungen, die Energieerzeugung, -übertragung, -speicherung oder -verbrauch effizienter gestalten; wie die stabile Balance zwischen Gegenwart (Brownfield-Anlagen) und Zukunft (Greenfield-Projekten) zu finden ist, was dynamische KPIs und performancebasierte Verträge mit Nachhaltigkeit zu tun haben und wie der Wandel zur klimaneutralen Industrie gelingen kann.

Jetzt kostenlos registrieren

Die Frühjahrsausgabe der INDUSTRY.forward Expo 2022 findet vom 15. März bis 31. März digital statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Nach der Registrierung können Sie auswählen, für welche Vorträge Sie sich anmelden wollen.

Alle Vorträge in der Übersicht

Alle Speaker in der Übersicht

Bildergalerie

  • Olaf Kipp, Veolia Energie Deutschland: Efficiency First – Net Zero heißt Effizienzcontrolling und Ressourcenmanagement

    Was haben dynamische KPIs und performancebasierte Verträge mit Nachhaltigkeit zu tun? Alles, wenn wir davon ausgehen, dass es einen integrierten Ansatz braucht, Asset-, Ressourcenmanagement und Effizienzcontrolling. Am Anfang stehen natürlich auch die Fragen: Was bringt es? Was kostet es? Und lässt sich das Ergebnis garantieren? Am Ende können dann verschiedenste Maßnahmen und Strategien zusammen für Dekarbonisierungseffizienz sorgen.
    Verpassen Sie nicht den Vortrag am 16. März von 12:00 bis 12:30!

    Bild: Veolia

  • Udo Huneke, Murrelektronik: Net Zero Industry – Neue Wege zur Energieeffizienz

    Der Spagat zwischen Kosteneffizienz und Umweltschutz wird zunehmend herausfordernder. Es gilt, eine stabile Balance zwischen Gegenwart (Brownfield-Anlagen) und Zukunft (Greenfield-Projekten) zu finden. Ist das mit den aktuellen Technologien überhaupt möglich? Ja! Was brauchen wir dafür? Den berühmten ersten Schritt und eine aktive und durchaus kritische Auseinandersetzung mit dem Thema. Drei Ebenen gibt es, an denen wir ansetzen können: Produkte, Prozesse und Menschen. Helfen uns Big- und Smart Data dabei? Wie finden wir Ansatzpunkte zu mehr Prozesseffizienz, geringerem Ressourcenverbrauch und können auch die Menschen als entscheidenden Faktor beim Technologiewandel zur Net Zero Industry begeistern?
    Verpassen Sie nicht den Vortrag am 18. März von 12:00 bis 12:30!

    Bild: Murrelektronik

  • Raphael Görner, Rittal: Im Baukastensystem zur Energiewende

    Soll der industrielle CO2-Foodprintschnell und signifikant sinken, so braucht es Lösungen, die Energieerzeugung, -übertragung, -speicherung oder -verbrauch effizienter gestalten. Zudem sollen diese Lösungen auch noch in den verschiedensten Branchen funktionieren und skalierbar sein. Sehen Sie, auch anhand konkreter Beispiele, wie Standardisierung und Baukastensysteme diese komplexen Anforderungen erfüllen helfen – von der Planung bis in den Betrieb der Anlage hinein.
    Verpassen Sie nicht den Vortrag am 22. März von 11:00 bis 11:30!

    Bild: Rittal

  • Udo Lütze, Lütze: Nachhaltigkeit + Wirtschaftlichkeit = ein Widerspruch?

    Wirtschaftlichkeit stand in der Vergangenheit meist über alles – oft zu Lasten der Nachhaltigkeit. Das muss sich ändern und die Industrie kann hier einen großen Beitrag leisten, um ressourcen- und energiebewusster zu produzieren. Das heißt einerseits Energie sparen durch effiziente Technologien, aber auch langlebige und umweltschonende Materialien für die Produkte zu verwenden. Doch wie ist der Umweltaspekt wirtschaftlich überhaupt abbildbar? Wie schafft man es, aus der Nachhaltigkeit Profit zu erwirtschaften? Erfahren Sie in der Keynote, dass sich Green Industry und Wirtschaftlichkeit nicht ausschließen müssen!
    Verpassen Sie nicht den Vortrag am 29. März von 16:00 bis 16:30!

    Bild: Lütze

Verwandte Artikel