Keba Industrial Automation Germany GmbH

Bild: iStock, ilbusca

Servoregler mit hoher Nennleistung Mehrachssystem zeigt Größe

30.08.2018

Platz im Schaltschrank ist knapp, der Leistungsbedarf steigt – das gilt auch beim Einsatz von Servoreglern. Für diese Anforderungen gibt es ein modulares Antriebssystem mit kompakten Abmessungen bei gleichzeitig hoher Nennleistung. Die funktionale Sicherheit muss dabei integraler Bestandteil der Antriebslösung sein.

Sponsored Content

Beim Automatisierungssystem SystemOne CM von LTI Motion handelt es sich um ein modular aufgebautes Automatisierungssystem mit kompaktem Dreiachsregler und inte­grierter Sicherheitssteuerung. Der Servoregler ServoOne CM ist eine Komponente des Mehrachs-Automatisierungssystems SystemOne CM, bestehend aus Versorgungseinheiten, Netzteil zur Hilfsspannungsversorgung und dem Einachs-, Doppelachs- oder Dreiachsregler. Bei den Servoreglern bietet der Hersteller auch Baugrößen mit hoher Nennleistung der Versorgungseinheit von 100 kW und einen Nennstrom des größten Achsreglers von 210 A an.

Durch den hohen Integrationsgrad der Elektronik reduzieren sich nicht nur der Platzbedarf, sondern auch der Materialaufwand und die Installationsaufwände gegenüber herkömmlichen Lösungen. Somit benötigt der kompakte Servoregler ServoOne CM im Vergleich zu seinem Vorgänger deutlich weniger Schaltschrankfläche. Bei einer typischen Konfiguration von sechs Achsen inklusive Hilfsspannungsversorgung spart SystemOne CM laut Hersteller rund 40 Prozent Platz im Schaltschrank gegenüber marktüblichen Mehrachssystemen und noch einmal zusätzlich 60 Prozent gegenüber der Verwendung von Einzelachsen.

Um die in der Maschinenrichtlinie geforderte Maschinensicherheit zu gewährleisten, ist die funktionale Sicherheit ein integraler Bestandteil von SystemOne CM. Dieses System beinhaltet eine vollwertige Sicherheitssteuerung, die mit bis zu 32 sicheren on Board E/As ausgestattet werden kann. Das Safety-Programm managt nicht nur die sicheren E/As, sondern auch notwendige sichere Bewegungen in den Antriebsreglern.

Die Kommunikation findet dabei über EtherCAT FSoE statt. Gängige achsbezogene Sicherheitsfunktionen von STO mit SBC bis hin zu SLS und SLP werden in den Antriebsreglern direkt und mit kurzen Reaktionszeiten realisiert.

Die im SystemOne CM integrierte Steuerung MotionOne besitzt eine skalierbare Prozessorleistung von 1,3 GHz (Intel Atom) bis hin zu 2,2 GHz (Intel Core i3) und ist sowohl für einfache Steuerungsanwendungen als auch für dynamische und komplexe Applikationen geeignet. Die enthaltenen CNC-Funktionspakete basieren auf dem LTI Motion eigenen andronic CNC-Kern, der für seine Schnelligkeit und Flexibilität bekannt ist. In Anwendungen wie Erodieren, Lasern und Schleifen wird dieser erfolgreich eingesetzt.

Bildergalerie

  • Das skalierbare Mehrachssystem SystemOne CM gibt es mit Servoregler-Baugrößen, die eine Nennleistung der Versorgungseinheit von 100 kW und ein Nennstrom des größten Achsreglers von 210 A zur Verfügung stellen.

    Bild: LTI Motion

Verwandte Artikel