Phoenix Contact Deutschland GmbH

M17 MPO – LWL-Verkabelung robust verpackt.

Bild: Phoenix Contact
4 Bewertungen

Produkt des Monats: LWL-Datensteckverbinder der Serie M17 MPO (Promotion) Machen Sie die Echtzeitdatenübertragung industrietauglich

01.04.2020

Phoenix Contact präsentiert industrietaugliche MPO-Steckverbinder für die Echtzeitdatenübertragung. Die LWL-Schnittstellen sind äußerst robust. Die hochqualitative Faseroptik sorgt für stabile Bandbreiten über lange Übertragungswege.

Mit den Anforderungen des Industrial Internet of Things (IIoT), der Digitalisierung der Landwirtschaft oder auch der dezentralen Erzeugung regenerativer Energien kommt dem Sammeln, Übertragen und Auswerten riesiger Datenmengen im gesamtwirtschaftlichen Umfeld eine existentielle Bedeutung zu.

Lichtwellenleiter – hohe Datenraten über große Distanzen sicher übertragen

Viele unterschiedliche Datenquellen liefern strukturierte und auch unstrukturierte Informationen. Die sichere Verfügbarkeit aller Daten ist von allerhöchster Bedeutung. Eine hohe Bandbreite sorgt dafür, dass sämtliche Daten in der erforderlichen Menge und Geschwindigkeit übertragen werden können. Für alle echtzeitrelevanten Prozesse sind niedrige Latenzzeiten wichtig. Müssen Daten lange Übertragungswege zurücklegen, sind die Anforderungen an Performance, Störunempfindlichkeit und Ausfallsicherheit so hoch, dass die Verwendung von Lichtwellenleitern (LWL) opportun ist. Darüber hinaus sind diese bis zu 90 Prozent leichter und dünner und selbst in rauen Umgebungsbedingungen problemlos einsetzbar. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, erweitert Phoenix Contact sein LWL-Produktportfolio kontinuierlich.

M17 MPO – hohe Packungsdichte robust verpackt

Neuestes Produkt ist die Steckverbinderfamilie M17 MPO. Dieser LWL-Datensteckverbinder ist besonders robust. Indem der bewährte MPO-Mehrfasersteckverbinder in die Bauform eines M17-Rundsteckverbinders verpackt wurde, wird die LWL-Verkabelung nun endlich industrietauglich. Die vorkonfektionierten Steckverbinder werden per Plug-and-Play-Funktionalität einfach gesteckt. Wie bei Rundsteckverbindern üblich, erfolgt der Anschluss durch einfaches Verschrauben, ohne zusätzliches Werkzeug. Der aufwendige Fusionsspleiß entfällt komplett. Unterschiedliche Kabellängen, bis zu 200 m, bieten die notwendige Flexibilität. Auszugskräfte größer 500N, die Schutzart IP67 und unverlierbare Staubschutzkappen machen die M17 MPO ideal für den Einsatz in rauen Umgebungsbedingungen. Je nach Einsatzgebiet und geographischer Region kann auch die Umgebungstemperatur zwischen extremen Minus- und Plustemperaturen schwanken. Die M17 MPO sind deshalb für einen breiten Temperaturbereich von -40°C bis +85°C ausgelegt. So können die M17 MPO beispielsweise in neu- oder umgebauten digitalen Umspannwerken eingesetzt werden.

Plug-and-Play-Lösungen für Lichtwellenleiter

Der zunehmend lückenlose Einsatz der Lichtwellenleitertechnik führt dazu, dass Plug-and-Play-Lösungen in den kommenden Jahren der technische Standard sein werden – nicht nur für neue intelligente Umspannwerke, sondern für viele Anwendungen in rauen Umgebungen. Die M17 MPO sorgen hierbei für einen komfortablen und sicheren Anschluss des Bündeladerkabels. Zusammen mit den neuen 19“ Spleißverteilern und einem breiten Programm an LWL-Patchkabeln bietet Phoenix Contact ein komplettes Lichtwellenleiter-Verkabelungssystem.

Bildergalerie

  • Vorkonfektionierte Leitungsbaugruppen ersparen den Fusionsspleiß.

    Bild: Phoenix Contact

  • M17-MPO mit integriertem MPO-Mehrfaserstecker in Schutzart IP67.

    Bild: Phoenix Contact

  • Mit Plug-and-Play einfach anschließen.

    Bild: Phoenix Contact

  • Aufteilerkabel für die schnelle Installation.

    Bild: Phoenix Contact

Verwandte Artikel