Mit Vogelfeder und Tinte wird Papier heute in der Regel nicht mehr beschrieben; vor 400 Jahren war dies noch üblich. So lange produziert die Fabrik der österreichischen Firma Sappi schon Papier.

Bild: Pixabay, Bru-nO

Fortschrittliche Neuerungen 400 Jahre alte Papieranlage wird modern und sicher

23.11.2018

Eine der ältesten Papierfabriken in Europa soll zu einer der weltweit modernsten werden. Das österreichische Unternehmen Sappi modernisiert deshalb in einem 30-Millionen-Euro-Projekt ihre Papierfabrik in Gratkorn mit Honeywell-Technologie.

Die Papiermühle, in der seit mehr als vier Jahrhunderten Papier hergestellt wird, produziert pro Jahr 980.000 Tonnen mehrschichtiges Papier für Druckerzeugnisse in aller Welt. Honeywell implementiert eine Reihe von Neuerungen, einschließlich der Virtualisierung des Servers, der Prozessvisualisierung sowie Lösungen zur Cybersicherheit. Diese neuen Systeme sollen einerseits die Produktqualität erhöhen und gleichzeitig Produktionskosten senken.

Entscheidung für die Zusammenarbeit

Bereits 2015 aktualisierte Honeywell mit der PM11-Papiermaschine das Flaggschiff des Werkes zum Experion-PMD-Automatisierungssystem. Damit soll nach eigenen Angaben eine der weltweit fortschrittlichsten Produktionslinien für gestrichenes Feinpapier etabliert worden sein.

„Wir haben Honeywell aufgrund der erfolgreichen früheren Projekte und wegen der Kenntnisse unseres Werkes und unseres Geschäftes ausgewählt“, sagt Karl Weiss, Manager für Automatisierungsprojekte bei Sappi. „Das neueste Projekt bringt verbesserte Qualität und Produktivität, stellt Maßnahmen zur Kosteneinsparung bereit und verbessert die Sicherheit. Damit wird der Betrieb in Gratkorn zukunftsfähig im Hinblick auf Industrie 4.0.“

Umweltfreundliche Papierfabrik

Das Projekt umfasst die Integration einer virtuellen Lösungsplattform für Experion zur zentralisierten Fernüberwachung des Fabrikbetriebes, vier Experion-PMD-Automatisierungssysteme zur Führung und Überwachung von Prozessen, Maschinen und Antrieben sowie vier Experion-MX-Qualitätsüberwachungssysteme in Verbindung mit Qualitätssensoren. Weitere Lösungen enthalten zwei ProCoat-CD-Antriebssysteme, die zu einer reduzierten Schwankung des Querprofils der Papierbahnen während der Herstellung beitragen sollen, sowie den Uniformance PHD Historian und Applikationen aus dem Process-Studio-Portfolio.

Hinsichtlich Cybersicherheit erleichtert der HSSN-Fernzugang die Security-Anpassungen von Microsoft und die Aktualisierung der Virusdateien. Zusätzlich wird ein Secure Media Exchange (SMX) Gateway die Verwendung von Wechselmedien im gesamten Werk überwachen und protokollieren. Dadurch sollen Risiken reduziert und Betriebsstörungen eingeschränkt werden.

„In Gratkorn wurde seit 400 Jahren Papier hergestellt, und heute ist es eines der modernsten und umweltfreundlichsten Werke in der Welt“, sagt Marko Jamsen, EMEA-Bereichsleiter für Pulp and Paper bei Honeywell Process Solutions. „Wir sind hocherfreut, die Arbeit mit Sappi zur Verbesserung der Operational Excellence fortführen zu können. Das erfolgt aktuell durch Anpassung der Produktivität und Senkung der Wartungskosten mit den Möglichkeiten der Virtualisierung sowie durch die Nutzung unserer neuesten Schutzmaßnahmen zur Cybersicherheit.“

Bildergalerie

  • Das Sappi-Werk in Gratkorn soll mittlerweile zu einer der modernsten und umweltfreundlichsten Papierfabriken zählen.

    Bild: Honeywell

  • Anlagen zur Papierherstellung, die mit Honeywell-Technologie ausgestattet werden.

    Bild: Honeywell

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel