DIGIMONDO GmbH

Digimondo ist vom 21. bis 23. Juni 2022 auf der E-world in Halle 2, Stand 2-416.

Bild: Digimondo

Digimondo auf der E-world IoT-Innovationen auf der E-world

08.06.2022

Die E-world energy & water (21.-23. Juni 2022 in Essen) ist für Digimondo nach langer Veranstaltungs- und Messepause das erste große Live-Event, an dem der Hamburger IoT-Spezialist wieder aktiv als Aussteller auftritt. Nach umfassendem Marken-Relaunch und strategischer Neuausrichtung Ende 2021, sowie dem Anfang 2022 gestarteten Aufbau- und Wachstumskurs, will Digimondo nun erstmals auf der E-world zeigen, was es insbesondere auf der Produktseite alles Neues gibt.

Sponsored Content

„Wir freuen uns sehr, dieses Jahr in Essen endlich wieder mit Kunden, Interessenten und Partnern persönlich in den Austausch treten zu können. Wir wollen zeigen, dass wir das letzte Jahr sehr konzentriert dazu genutzt haben, um unsere IoT-Plattform maßgeblich weiterzuentwickeln und für die sich dynamisch verändernden Kundenbedürfnisse nachhaltig fit zu machen“, bringt Digimondo-Geschäftsführer Sascha Schlosser erwartungsvolle Vorfreude zum Ausdruck.

Unter dem gemeinsamen Motto „Smart Metering meets IoT“ tritt Digimondo in Halle 2 „side by side“ mit Hausheld auf. „So können unsere Standbesucher erstmals die Lösungen und Neuigkeiten aus beiden Themenwelten an einem Stand erleben“, erläutert Schlosser das gemeinsame Standkonzept.

Digimondo präsentiert die erste „IoT-Meta-Plattform“

Wesentliches Kennzeichen der neuen IoT-Plattform-Generation von Digimondo ist ein offenes Integrationsmodell sowie eine modularisierte Nutzungs- und Applikationsstruktur. Die Aufgliederung in einen zentralen Software-Kern mit grundlegenden Funktionen einerseits sowie vielen separaten und beliebig kombinierbaren fach- und applikationsspezifischen IoT-Modulen andererseits, ermöglicht einen noch breiteren und zugleich gezielteren IoT-Einsatz in unterschiedlichsten Fachbereichen.

Zudem ist die Lösung nun auch so beschaffen, dass sie als erste echte „IoT-Meta-Plattform“ bezeichnet werden darf. Das bedeutet, dass auch Sensor-Daten aus fremden LoRaWAN-Netzen und IoT-Infrastrukturen anderer Betreiber sowie beliebige Datenströme aus Dritt-Systemen und sonstigen Quellen einfach integriert werden können.

Alleskönner „Digitaler Zwilling“

Eine weitere neue Kernfunktion der IoT-Plattform von Digimondo ist der „Digitale Zwilling“. Er kommt zur Digitalisierung und Optimierung energiewirtschaftlicher und kommunaler, aber auch öffentlicher und vielfältiger industrieller Objekte und Prozesse zum Einsatz. Sein Nutzen liegt insbesondere darin, dass er Sensor-, Geo-, Betriebs- und sonstige relevante Anlagedaten beliebig definierbarer Assets sehr einfach miteinander kombiniert, sie sinnvoll konsolidiert, virtualisiert, interpretiert und visualisiert.

In Kombination mit dem ebenfalls neu entwickelten Modul „Asset Management“ kommt der digitale Zwilling beispielsweise bei einem großen Industriekonzern zum Einsatz, der damit auf seinem Werksgelände mobile Stromerzeuger trackt und fernausliest. In Kliniken und Pflegeheimen werden mithilfe der Software unter anderem die aktuellen Standorte von Patientenbetten und anderen mobilen medizinischen Geräten getrackt.

Durch die IoT-basierte Überwachung der Assets sparen die Anwender nicht nur viel Zeit und Geld in den Bereichen Organisation und Verwaltung, sondern sie sind unter anderem via Dashboards auch stets über den aktuellen Zustand der Geräte informiert und können schneller und gezielter auf kritische Zustandsänderungen reagieren.

Starkes Standbein in der Energiewirtschaft

Die Energie- und Versorgungswirtschaft ist seit Unternehmensgründung 2016 ein zentraler Kernmarkt für Digimondo. Zu den Kunden zählen bereits mehr als 60 große Stadtwerke und Energieversorger. Über 80 IoT-Projekte in den Bereichen Metering (zum Beispiel Auslesung von Schacht-Wasserzählern), Netzmanagement (zum Beispiel Trafo-Fernüberwachung) und Smart City (zum Beispiel Parkraumüberwachung) werden mit Lösungen von Digimondo umgesetzt – Tendenz stark steigend.

Zugleich hat sich der Kreis der Lösungs- und Integrationspartner signifikant vergrößert. Mit dem IT-Dienstleister Items beispielsweise hat Digimondo eine „IoT-ERP-Bridge“ entwickelt, die – der Name sagt es – den IoT-Kosmos mit der klassischen IT-Welt verbindet. Zum Einsatz kommt dieses Zusatzmodul beispielsweise bei Enercity in Hannover, die hierüber unter anderem Messwerte aus Mieterstromprojekten von der IoT-Plattform direkt ins SAP-Abrechnungssystem überträgt.

Immer mehr Stadtwerke und Energieversorger werden darüber hinaus selbst zu IoT-Distributoren, indem sie im kommunalen Querverbund oder direkt bei ihren Endkunden eigene IoT-Dienstleistungen anbieten – mit Digimondo als IoT-Plattformbetreiber im Hintergrund. „Das Interesse der EVU an technologieoffenen und integrierten IoT-Lösungen zur flexiblen Ergänzung und sukzessiven Erweiterung ihres Kerngeschäftes wächst stetig“, freut sich Digimondo-Geschäftsführer Christopher Rath über den sich verstärkenden Branchentrend.

Am ersten und zweiten Messetag erwartet Besucher auf dem Digimondo-Messestand ein vielseitiges Vortragsprogramm. Kunden, Partner und IoT-Experten aus dem eigenen Haus berichten über Best-Practices eigener IoT-Projekte, neue Softwaremodule sowie neue technische Features und IoT-Module, wie zum Beispiel den Digitalen Zwilling.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel