Prof. Dr. Roman Dumitrescu, Jahrgang 1981, studierte Mechatronik an der Friedrich-Alex­ander-Universität Erlangen-Nürnberg. Seit 2012 ist er Geschäftsführer Strategie des Technologie-Netzwerkes it’s OWL. Darüber hinaus ist er Direktor des Fraunhofer IEM in Paderborn und Professor für Advanced Systems Engineering an der Universität Paderborn.

Bild: Ulf Kindermann

Kommentar Innovator des Mittelstands

19.11.2019

Gestalter der Digitalisierung – das sind 200 Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Technologie-Netzwerk it’s OWL – Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe. Ausgezeichnet als einer von 15 Spitzencluster des Bundes gilt it’s OWL als Wegbereiter für Industrie 4.0. Innovative Projekte und ein einmaliges Transferkonzept machen den Mittelstand digital zukunftsfit.

Prof. Dr. Roman Dumitrescu war mit diesem Beitrag im A&D-Kompendium 2019/2020 als einer von 100 Machern der Automation vertreten.

Big Data, Smart Services, die Arbeitswelt der Zukunft – die Digitalisierung verändert Industrie und Produktion rasant und disruptiv. Im Spitzencluster it’s OWL entwickeln seit 2012 rund 200 Unternehmen und Forschungseinrichtungen gemeinsam Lösungen für den Mittelstand. it’s OWL bündelt dabei Themen und bringt die einzelnen Akteure zusammen.

Ziel ist es, die Kompetenzen und Ressourcen der Region – erfolgreiche, mittelständische Unternehmen und Forschung – effizient und schlagkräftig zu nutzen, um aus der Digitalisierung als Gewinner hervorzugehen. Denn wir sind davon überzeugt, dass die digitale Transformation besser zu bewältigen ist, wenn wir in solchen Strukturen wie dem Spitzencluster zusammenarbeiten.

Bisher erfolgreiches Ökosystem

In den vergangenen Jahren haben wir gelernt, ein schlagkräftiges Innovationsökosystem aufzubauen. Dass es so gut funktioniert, war am Anfang nicht abzusehen. Es hat bei den Beteiligten auch Zweifel gegeben: Nutzt uns das? Wie sieht das kartellrechtlich aus?

Diese Bedenken konnten wir zerstreuen, da die it’s OWL Projekte grundsätzlich im vorwettbewerblichen Bereich bleiben. Wir erstellen Basistechnologien, um sie in die Breite zu transferieren. Aufgrund dieser Projektergebnisse kann dann jedes Unternehmen seinen individuellen Weg gehen.

Erfolgsstories geben uns da recht: Beispielsweise hat die Firma Beckhoff Automation mit Forschungs- und Industriepartnern in it’s OWL Projekten hoch-performante Steuerungstechnik und eine Scientific-Automation-Plattform erforscht. Die Ergebnisse wurden inzwischen zur Marktreife gebracht, auf andere Anwendungen übertragen und sind nun weltweit im Einsatz, um Energieverbrauch, Verschleiß und Geräuschbelastung zu reduzieren.

Auch das mehrfach ausgezeichnete Konzept des Breitentransfers funktioniert hervorragend. In über 170 Transferprojekten konnten kleine und mittlere Unternehmen unsere Technologien nutzen, um konkrete Herausforderungen zu lösen und erste Schritte auf dem Weg zu Industrie 4.0 zu gehen. Auch KMU haben erkannt, dass die Digitalisierung sie etwas angeht und sie bereit sind, diese anzupacken.

Pläne bis 2022

Bis 2022 wollen wir Projekte im Umfang von 200 Millionen Euro umsetzen. Dabei haben wir unsere Strategie neu ausgerichtet. So wollen wir nicht nur unsere Technologieplattform erweitern, sondern uns breiter aufstellen und mehr in Richtung Kunden denken. In aktuellen Leitprojekten geht es deshalb um Fragen wie ‚Wie erschließen wir mit digitalen Plattformen zusätzliches Kundengeschäft?‘ oder ‚Wie beeinflusst KI die Industrie und Arbeitswelt?‘.

Dabei ist wichtig, dass wir weiterhin projektübergreifend arbeiten und immer im regen Austausch innerhalb der Projektkonsortien sind. Dieses ‚über den Tellerrand hinausblicken‘ macht die Ergebnisse nachhaltiger und erfolgreicher.

it’s OWL wird getragen von seinen Partnern. Das sind vor allem erfolgreiche Mittelständler, die von großen Unternehmerpersönlichkeiten geprägt werden. Gemeinsam haben wir erkannt, dass wir die digitale Transformation gestalten und uns nicht von ihr treiben lassen sollten.

Wir sind überzeugt, dass das ein Marathon ist und kein Sprint. Aber Mittelständler sind marathonerprobt: Die Unternehmen in OWL zeichnen sich durch eine hohe Originalität aus. Diese Originalität ist ein Pfund, den it’s OWL in den Gesamtprozess der digitalen Transformation einbringt.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel