Bild: iStock, CSA Images
1 Bewertungen

Windkraft-Pilotprojekt für Weißrussland Getriebelos Windenergie erzeugen

07.09.2018

Die erste getriebelose Windenergieanlage in Weißrussland ist von ihrem deutschen Hersteller in Betrieb genommen worden. Die Anlage liefert rund 6500 MWh grünen Strom pro Jahr und ist dank des Synchrongenerators mit Permanentmagneterregung service- und wartungsarm.

Seit März 2018 versorgt eine 2,5-MW-Windenergieanlage rund 1300 Haushalte in Stadt Grabniki, Weißrussland, mit grünem Strom. Die 100-Meter-Rotoren liefern bis zu 6500 MWh an Energie pro Jahr. Die getriebelose Windenergieanlage des deutschen Herstellers Vensys Energy gilt darüber hinaus als besonders zuverlässig sowie wartungs- und servicearm. Das liegt vor allem am Generatorkonzept, das auf eine Synchronmaschine mit Permanentmagneterregung setzt. Die Drehzahl des Rotors wird direkt auf den hochpoligen Generator übertragen. Die getriebelose Technik sowie die eingesparte Erregerleistung sorgen damit für einen höheren Energieertrag.

Bei den 2,5-MW-Plattformen von Vensys ist das Kühlsystem ein geschlossener Kreislauf. Durch den Luft-Luft-Wärmetauscher ist zusätzliche Kühlflüssigkeit nicht notwendig. Durch Vollkapselung sind Wicklung und Generator- Innenraum vor äußeren Einflüssen wie salzhaltiger und feuchter Luft, Staub und Schmutz geschützt. Die Rotordurchmesser der Anlage betragen 100, 109 oder 112 m und gewährleisten damit einen hohen Ertrag. Durch kompakte Bauweise ist die Turmkopfmasse zudem ausgesprochen gering.

Das Pilotprojekt in der weißrussischen Region Novogrudok wurde von der Europäischen Union im Rahmen des Projektes der internationalen technischen Hilfe „Grüne Wirtschaft in Belarus“ finanziert und ausgeschrieben. Als Generalunternehmer organisierte LTV aus Berlin das gesamte Projektmanagement, den Transport und die technische Infrastruktur. Den Anlagenbau und die Inbetriebnahme verantwortete Vensys Energy zusammen mit der für Osteuropa zuständigen Niederlassung im polnischen Posen.

Geringer Wartungsaufwand, hoher Energieertrag

Man entschied sich für die getriebelose Windenergieanlage Vensys 100, weil sie sich durch geringen Wartungsaufwand und große Betriebssicherheit auszeichnet. Die Anlage besteht aus nur wenigen, weitgehend verschleißfreien Bauteilen und erreicht konstruktionsbedingt einen hohen Energieertrag unter allen Windbedingungen. Ausschlaggebend war zudem die schnelle Verfügbarkeit. Denn die Fertigung in kleinen Serien in Deutschland ermöglicht den sehr kurzfristigen Bau von Anlagen, auch mit projektspezifischen Anpassungen.

Eigentümer und Betreiber der Anlage ist das Ministerium für Naturressourcen und Umweltschutz der Republik Belarus. Das Betreiberteam wird geschult und mit Service unterstützt von Vensys Poland. Mit diesem Anschubprojekt innerhalb der international geförderten Initiative „Removing Barriers to Wind Power Development in Belarus“ sollen private Investoren für weitere Windpower-Projekte gewonnen werden, um die Attraktivität der Windenergie in Weißrussland zu stärken.

Weitere Projekte für 2019 geplant

Anfang 2019 soll bereits das nächste Projekt in Weißrussland umgesetzt werden. Größere Windenergieanlagen mit der 3,5-MW-Maschine Vensys 136 sowie die Vensys 112 mit 2,5 MW werden hierbei zum Einsatz kommen. Umgesetzt wird das Projekt im Auftrag eines Unternehmens aus Weißrussland, das bereits erste Erfahrungen mit Windenergie gemacht hat und einige Windkraftanlagen betreibt.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel