Markus Karch, Produktmanager bei Pepperl+Fuchs, war Speaker auf der INDUSTRY.forward Expo.

Bild: Pepperl+Fuchs

Video: Markus Karch & Dr. Tim Weis, Pepperl+Fuchs, auf der INDUSTRY.forward Expo Erhöhte Prozessqualität und -transparenz mit 2D-Vision-Sensorik

14.03.2022

Um die Prozessqualität und -transparenz, beispielsweise in der Automobilproduktion, zu garantieren, müssen vielfältige Applikationen gelöst werden. Welche das sind und wie man diese löst, erfahren Sie von zwei Pepperl+Fuchs-Experten.

In ihrer Session auf der INDUSTRY.forward Expo stellten Markus Karch und Dr. Tim Weis unterschiedliche Bereiche der Produktion wie unter anderem Rohbau- oder Montage-Applikationen und die dazu passenden 2D-Vision-Sensorik-Lösungen vor. Sollten Sie interessiert sein welche Applikationen sich mit welchen Vision-Sensoren am besten lösen lassen und welche Vorteile die einzelnen Sensorlösungen bieten, dann sehen Sie den Vortrag mit dem Titel „Erhöhte Prozessqualität und -transparenz mit 2D-Vision-Sensorik“.

Markus Karch Jahrgang 1985, lebt mit seiner Ehefrau und zwei Kindern in Mannheim. Nach dem Abitur 2005, studierte an der Hochschule Mannheim, die Fachrichtung Diplom Informationstechnik beziehungsweise Nachrichtentechnik. Zu seiner internationalen Erfahrung gehört ein sechs-monatiges Auslandssemester an der University of Maryland in College Park, USA im Bereich Mechanical Engineering. Sein Diplom absolvierte er Mitte 2009 bei ABB in Göttingen im Bereich der Elektronikentwicklung. Daraufhin folgte eine zweieinhalbjährige Anstellung im Vertrieb, als technischer Consultant bei einem spezialisierten Distributor für Elektronikkomponenten, unter anderem 3G,4G Funkmodule und Antennentechnik. Seit Ende 2012 war er bei Pepperl+Fuchs, als Produktspezialist und Artikelverantwortlicher im technischen Bereich über 5 Jahre im operativen, internationalen Support für das Portfolio Ultraschallsensoren zuständig. Seit 2 Jahren betreut er mehrere Produktgruppen mit komplexen Vision Sensoren als Global Produktmanager IVC bei der Business Unit Industrial Vision Components (IVC). Zu den Produktgruppen gehören kamerabasierte und sicherheits-gerichtete Positioniersensoren, optische Positioniersysteme und die frei parametrierbare Produktreihe VOS Universal Vision Sensor.

Tim Weis studierte Elektrotechnik an der TU Darmstadt und war anschließend 3 Jahre als Doktorand in der Elektronikforschung bei Volkswagen tätig. Seine Promotion schloss er danach an der TU Ilmenau ab. Fast 7 Jahre arbeitete er anschließend für Magna an verschiedenen Standorten, unter anderem als Vorentwicklungs-Teamleiter für den Bereich Fahrerassistenzsysteme. Seit 2008 ist er als Produktmanager im Bereich Industrial Vision Components für Codeleser und Profilsensoren bei Pepperl+Fuchs verantwortlich.

Bildergalerie

  • Dr. Tim Weis, Produktmanager bei Pepperl+Fuchs, war Speker auf der INDUSTRY.forward Expo.

    Bild: Pepperl+Fuchs

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel