Die Einsatzbereiche für den NPA-2009 sind vor allem Anwendungen, die hochauflösende Displays mit einer sehr hohen Bildfrequenz und Farbtiefe erfordern.

Bild: Distec

BoxPC Pro NPA-2009 (Promotion) Einzigartig – Tiger Lake dockt an V-by-One HS

08.11.2022

Die hohe Auflösung moderner großformatiger Displays und Monitore erfordert neue Lösungen bei der Ansteuerung. Distec hat den schnellen Standard V-by-One HS in ihren neuen BoxPC integriert und eine Docking-Lösung für die einfache Applikations-Integration entwickelt.

Der BoxPC Pro NPA-2009 bietet einen neuartigen und performanten Docking Connector zum direkten Anschluss von hochauflösenden V-by-One- und eDP-TFT-Displays. Dadurch ist kein zusätzliches 4K-Controller Board mehr notwendig. Die Einsatzbereiche für den NPA-2009 sind vor allem Anwendungen, die hochauflösende Displays mit einer sehr hohen Bildfrequenz und Farbtiefe erfordern, darunter Info-Terminals, Medizintechnik oder Transportwesen.

Der Trend bei TFT-Displays geht zu immer höheren Auflösungen und Bildwiederholraten. Full HD wird zunehmend von 4K/UHD oder sogar 8K abgelöst und anstatt 60 Hz sind vermehrt 120 Hz und mehr möglich. Mit der Steigerung dieser beiden Werte wurde die Übertragung der dafür notwendigen Datenmenge über den bisherigen Standard LVDS immer mehr zum theoretischen Konstrukt. Die Anzahl notwendiger Kabeladern und die Anforderungen an die Schirmung haben die Displayhersteller zum Umschwenken gebracht.

Hochauflösende Displays sind daher meistens mit einer V-by-One oder eDP-Schnittstelle ausgestattet. Gerade V-by-One ermöglicht die Übertragung großer Datenmengen über ein kostengünstiges, standardisiertes Kabel, das im Vergleich zu einem LVDS-Kabel auch bessere EMV-Werte aufweist.

Mainboards mit integrierter V-by-One Schnittstelle gehören noch zur absoluten Ausnahme, weshalb für bisherige hochauflösende Anwendungen stets externe Scaler-Karten verwendet werden mussten. Mit dem von Distec entwickelten BoxPC beziehungsweise dem darin verbauten Single Board Computer lassen sich alle gängigen V-By-One- oder eDP-Displays direkt verbinden. Demnach lassen sich auch passive Bestandslösungen einfach zu einem leistungsstarken Panel-PC aufrüsten.

Der NPA-2009 BoxPC und Single Board Computer bauen auf der 11. Generation der Intel-Core-Architektur auf, die auch als Tiger Lake bekannt ist. Standardmäßig kommt der i5-1145G7E zum Einsatz; auf Projektbasis kann auch ein i7, i3 oder Celeron verbaut werden. Die Effizienz der Tiger-Lake-Architektur ermöglichen eine hohe Leistung trotz passiver Kühlung. Der BoxPC Pro NPA-2009 enthält keine beweglichen Teile, was ihn sehr robust und wartungsarm macht. Durch unverlierbare Rändelschrauben ist er dennoch einfach zu montieren und zu öffnen. Optional steht auch ein passendes Hutschienen-Kit für die Schaltschrank-Montage zur Verfügung. Distec garantiert für den NPA-2009 eine Langzeitverfügbarkeit in Passform und Funktion von mindestens fünf Jahren.

Für Anwendungen, die ein 4K-Display und aktuelle x86-Leistung erfordern sind die beiden NPA-2009 Varianten daher von besonderem Interesse. Aber auch wer sich für die Zukunft eine Aufrüstungsoption offenhalten möchte oder schlicht den Zeiteinsatz für Wartungsmaßnahmen verringern möchte, erhält dank Docking-Schnittstelle eine sehr flexible Lösung. Eine optimale Ergänzung zum NPA-2009 sind die modularen PLUS-Line Monitore von Distec, die ebenso einen Docking Connector besitzen. Dadurch lassen sich die IP65-geschützten 4K Monitore mit Bilddiagonalen von 55 und 65 Zoll jederzeit mit einem BoxPC werkzeuglos erweitern.

Mehr Informationen!

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel