Das Dashboard vernetzt Anlagen, Fabriken und Mitarbeiter mit den relevanten Daten und visualisiert diese in Cockpits. Damit kann etwa ein Maschinen- und Anlagenbauer IoT-Potenziale erschließen.

Bild: Elunic

Pilotprojekte zur Werteschöpfung Dashboard für Remote Monitoring

07.10.2019

Elunic zeigte auf der Motek mit dem Dashboard shopfloor.io, dass oft auch kleine Pilotprojekte genügen, um Herstellern und Anwendern einen schnellen Einstieg in das Industrial Internet of Things zu ermöglichen.

[]

Ausfälle von Maschinen in der Produktion führen zu hohen Kosten. Daher sind Frühwarn- beziehungsweise Wartungslösungen gefragt: Denn Anwender müssen den Ablauf ihrer Produktion sicherstellen und Hersteller möchten ihren Kunden einen After-Sales-Service anbieten, um sich damit von der Konkurrenz abzuheben. Wie das gelingen kann, wollte das Industrie-4.0-Softwareunternehmen Elunic auf der Motek in Stuttgart zeigen.

Für ein funktionierendes Remote- beziehungsweise Condition-Monitoring benötigen Betriebe die Daten der Maschinensensoren. Diese messen die Zustände der Maschinen und analysieren physikalische Größen wie Schwingungen, Temperaturen und Lage/Näherung. Sie werden in vorausschauenden Wartungsmodellen verarbeitet und ausgewertet.

Hierfür bildet eine IIoT-Plattform die Grundlage, welche Anlagen, Fabrikate und Mitarbeiter vernetzt und alle relevanten Daten in übersichtlichen Cockpits visualisiert. Das auf die Industrie spezialisierte Münchner Softwareunternehmen Elunic bietet mit Shopfloor.io eine Plattform, in die zahlreiche IIoT-Anwendungen integriert werden können: Ein einfacher Einstieg für Maschinenbauer und Hersteller in die Industrie 4.0.

Am Anfang steht oft ein Pilotprojekt

Aus der Zusammenarbeit mit vielen mittelständischen Unternehmen kennen die Gründer von Elunic die klassischen Hemmschwellen. „In vielen Bereichen des Industrial Internet of Things gibt es noch keine Standardsoftware. Viele Maschinenbauer und Anlagenbetreiber schrecken vor dem Aufwand einer Implementierung zurück, da Investitionsgrößen und Skalierbarkeit für sie oft nur schwer vorhersehbar sind.

Dabei bietet ein kleines Pilotprojekt mit dem Elunic-Dashboard shopfloor.io für viele Unternehmen großes Wertschöpfungspotenzial“, so Jonas Schaub, Vorstand von Elunic. Auf der Motek hielt Schaub eine Keynote zu dieser Thematik: Neue Möglichkeiten zur automatischen Qualitätssicherung durch künstliche Intelligenz

Das Dashboard Shopfloor.io ermöglicht die Vernetzung von Anlagen, Fabriken und Mitarbeitern mit den relevanten Daten und visualisiert diese in Cockpits. Damit erschließt etwa ein Maschinen- und Anlagenbauer IoT-Potenziale und erlebt erste Erfolge mit Pilotprojekten zu Themen wie Remote-Monitoring, Condition-Monitoring oder Projektmanagement.

Denn auch für den Mitarbeiter im Betrieb bietet die Vernetzung viele Vorteile. Die Veredelung der Maschinen mit digitalen Applikationen kann für den Hersteller wiederum neue Kaufanreize schaffen und die Kundenbindung steigern.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel