Der Automatisierungstreff 2019 bietet wieder viele Möglichkeiten zur praxisnahen Diskussion.

Bild: iStock, A-Digit

Fokus auf IIoT und Digitalisierung Das sind die Highlights des Automatisierungstreff 2019

11.02.2019

Vom 19. bis 21. Februar 2019 findet der nächste Automatisierungstreff in der Kongresshalle in Böblingen statt. Neben den praxisnahen Workshops bildet der Marktplatz Industrie 4.0 das Highlight der etablierten Veranstaltung. Hier werden konkrete, nachvollziehbare Aufgabenstellungen und Lösungswege mit I4.0- und IIoT-Funktionalität präsentiert und diskutiert.

Den Schwerpunkt der dreitägigen Plattformveranstaltung bilden die praxisorientierten Anwender-Workshops, in denen die Besucher die Möglichkeit haben, Technologien praktisch auszutesten. Die Workshops ermöglichen eine direkte Auseinandersetzung rund um die Themen IT und Automation. Teilnehmer erlangen einen tiefen Einblick in den Einsatz von Produkten, Systemen und Methoden.

Beispiele für Workshop-Themen sind: die Industrie-4.0-Plattform Codesys, Fernwartung der Zukunft, Versionierung von SPS-Programmen, sichere Betriebsartenwahl, Profinet-Kommunikation, Auswahl und Einführung von MES, proaktive Instandhaltung von Feldbussystemen, Condition Monitoring in der Industrie und viele mehr. Der MES D.A.CH Verband realisiert seine Workshops 'Manufacturing Execution Systems in der Praxis' unter Beteiligung führender MES-Anbieter und Anwender sowie der OPC Foundation.

Marktplatz Industrie 4.0

Der Marktplatz Industrie 4.0 legt als zentraler Bestandteil des Automatisierungstreffs den Schwerpunkt auf konkrete Use-Cases für Industrie 4.0 und IIoT. Der Marktplatz Industrie 4.0 ermöglicht es, den ganzheitlichen Ansatz von Industrie 4.0 und IIoT zu verstehen. Die Plattform richtet sich an Anwender, Praktiker und Macher, welche die digitale Transformation in den Unternehmen nutzen möchten. Auf dem Marktplatz Industrie 4.0 präsentieren Anbieter verschiedener Produkte und Disziplinen dem Marktbesucher konzentriert an einem Ort ihre realen Use-Cases und diskutieren mit ihm über konkrete Lösungsmöglichkeiten für seine Aufgabenstellung.

Bildergalerie

  • Asset Management von Bihl+Wiedemann:

    Erleben Sie am Beispiel der sicheren Betriebsartenwahl, wie produktions-, prozess- und wartungsrelevante Daten einer Maschine – unabhängig vom Feldbus – auf einem HMI dargestellt werden können. Es wird gezeigt, wie sich für bis zu sechs unterschiedliche Anlagenteile jeweils eine von fünf sicheren Betriebsarten frei konfigurieren lassen.

    Mehr Infos: bit.ly/2W7E6xg

    Bild: Bihl+Wiedemann

  • MES Communication von IBHsoftec:

    Erfahren Sie mehr über die Anbindung von vorhandenen Maschinen an ERP/MES Systeme. Mit dem IBH Link UA von IBHsoftec ist es möglich, vorhandene Maschinen mit Simatic Steuerungen beziehungsweise Modbus Komponenten über OPC UA oder MQTT an ERP/MES Systeme oder direkt mit der Cloud zu koppeln.

    Mehr Infos: bit.ly/2CyYGO0

    Bild: IBHsoftec

  • Maschinenkommunikation von Sercos:

    Mit dem Industrie 4.0 Demonstrator von Sercos wird aufgezeigt, wie sich OPC-UA und Sercos ideal ergänzen. Prozess- und Gerätedaten werden dabei auf einheitliche und herstellerübergreifende Weise nicht nur lokal über den Echtzeitbus, sondern auch über OPC-UA für unterschiedliche Anwendungs­szenarien zur Verfügung gestellt.

    Mehr Infos: bit.ly/2SZn3v8

    Bild: Sercos

  • Unit Management von Exor:

    Um Eintrittsbarrieren für das Cloud Computing möglichst gering zu halten, sind Offenheit und Flexibilität wichtige Argumente für potenzielle Anwender.

    Mehr Infos: bit.ly/2TXbDrY

    Bild: Exor

  • Retrofit von Elco:

    Erfahren Sie, wie sich alte Maschinen vernetzen lassen. Über verschiedene Sensoren und Messgeräte werden relevante Daten aus einer Maschine ausgelesen.

    Mehr Infos: bit.ly/2Hzcluj

    Bild: Elco

  • Platform as a Service von T&G Automation:

    Mit der IIoT-Plattform Predix beginnt die Datenauswertung an der Maschine, es muss nicht alles für Analyse-Zwecke in die Cloud geschickt werden.

    Mehr Infos: bit.ly/2HlGi0x

    Bild: T&G Automation

  • SQL-Zugriff von Inasoft:

    Bei der Softwarelösung SQL4automation-Connector von Inasoft haben Robotersteuerungen und SPS bei hoher Flexibilität unter Anwendung bekannter Programmierumgebungen vollen Zugriff auf SQL-Datenbanken. Eine Datenbankverbindung mit dem Connector zu erstellen, erfordert nur wenige Einstellungen. Die Connector-Software dient nur als Gateway. Dies vereinfacht Anpassungen, da diese in der SPS-Programmiersoftware realisiert werden. In der Steuerung wird festgelegt, welche Daten weitergegeben werden. Am Connector müssen keine projektspezifischen Änderungen vorgenommen werden.

    Mehr Infos: bit.ly/2TiAYMs

    Bild: Inasoft

  • Datenqualität von Rittal:

    Die Digitalisierung sorgt auch im Steuerungs- und Schaltanlagenbau für Mehrwerte. Bei den steigenden Anforderungen in Bezug auf Qualität, Kosten und Geschwindigkeit mit der Optimierung sämtlicher Prozesse von der Elektroplanung über die Fertigung bis hin zur Logistik spielt die hohe Datenqualität eine entscheidende Rolle. Insgesamt ist die durchgängige Datenhaltung von der Planung bis hin zum Versand von Produkten der wesentliche Schlüssel, Projekte effizient abzuwickeln. Wichtig sind etwa die geometrischen Abmessungen, damit später alles in den Schaltschrank passt, wie es in der Aufbauplanung vorgesehen ist.

    Mehr Infos: bit.ly/2Hv2jua

    Bild: Rittal

Verwandte Artikel