Garz & Fricke GmbH

Seit dem 21. Oktober 2019 hat Garz & Fricke sein Hauptquartier in der Schlachthofstraße in Hamburg. Nun wurde an dem Standort eine neue Fertigungshalle gebaut.

Bild: Garz & Fricke

Neue Produktionshalle in Hamburg Aus zwei Standorten wird einer

10.12.2019

Garz & Fricke fertigt künftig nur noch an einem einzigen Standort. Zwei bislang getrennte Produktionsabläufe sind dafür in einer Halle in Hamburg zusammengewachsen. Dabei ist auch die Fertigungsfläche beträchtlich gewachsen.

Sponsored Content

Garz & Fricke hat an seinem Hamburger Standort in der Schlachthofstraße eine neue Fertigungsanlage gebaut, die die Produktion aus zwei bisher getrennten Produktionsstätten zusammenführt. Die Fertigungsfläche konnte dabei mehr als verdoppelt werden.

Aufgrund der Größe des Gebäudes lassen sich außerdem längere SMD-Linien und entsprechende automatisch-optische Inspektionssysteme (AOI) in die Linien integrieren. „Dadurch können wir erheblich niedrige Durchlaufzeiten erreichen als bisher“, sagt Sören Göttsche, der nach dem Umzug als neuer Leiter die Produktion von Garz & Fricke übernommen hat.

Die neue Halle verfügt des Weiteren über eine Klimatisierung, die eine bedarfsgerechte Kühlung und Luftbefeuchtung ermöglicht. Mit ihr ließen sich nach Unternehmensangaben die Umweltbedingungen für das Produktionsumfeld deutlich verbessern sowie die Fehlerquote in der Herstellung reduzieren.

Neue SMD-Bestückungsanlage und weitere Vorteile

Für die neue Fertigungsstätte hat Garz & Fricke in eine neue SMD-Bestückungsanlage investiert, die das Leistungsvolumen der bisherigen Anlagen erweitert. 200.000 SBCs im Jahr sollen sich nun im Zwei-Schichten-Betrieb herstellen lassen.

Weitere Vorteile der neuen Fertigungsumgebung sind:

  • automatischer Programmwechsel über einen Leitrechner

  • über 85 Prozent Verfügbarkeit der SMT-Bestückautomaten

  • Rüstzeiten von zehn Minuten oder weniger bei Produktwechseln

  • Familienrüstung für alle SBC-Familien

  • echte durchschnittliche Bestückungsleistung von jährlich 60.000 Brückenschaltungen pro Stunde

  • automatisches Bestücken der THR-Bauteile mit hohen Bestückungskräften

  • skalierbare Leistung durch Tauschen der Bestückungsköpfe

Neue Produktionshalle kommt mit automatischem Lagersystem

Angebunden an die neue Fertigungsumgebung wurde auch ein neues, automatisches Lagersystem. Es lässt sich bei Bedarf über ein übergeordnetes System steuern. Eine einseitige Bedien- und Rüstseite schafft kurze Arbeitswege und steigert die Produktivität.

Der Einsatz von AOI optimiert während des Produktionsablaufs die Prüfvorgänge. So kann das System eine dreiseitige Leiterplatte gleichzeitig an der SMD-Unter- und Oberseite sowie an der THR-Unterseite überprüfen. Durch eine dreidimensionale Vermessung von Bauteilen lässt sich zudem eine höhere Prüftiefe erreichen.

Montage profitiert vom Standortwechsel

Von dem höheren Platzangebot in der neuen Halle profitiert auch die Montageabteilung. So steht für das Verkleben von Komponenten jetzt erheblich mehr Fläche zur Verfügung.

Durch die neuen Räume für das Verkleben von Touch-Glas-Sets haben sich zudem die Wege der Logistik verkürzt. Das führt zu schlankeren Wertströmen und mehr Produktivität. Darüber hinaus kann die Anzahl an One-Piece-Flow-Inseln nun mehr als verdoppelt werden, sobald dafür Bedarf entsteht.

Produktionsleiter Göttsche bezeichnet die neue Fertigungshalle als „klares Bekenntnis zum Entwicklungs- und Produktionsstandort Hamburg“. Kunden sollen nun schneller und zu attraktiven Konditionen Produkte von Garz & Fricke erhalten.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel