publish-industry Verlag GmbH

Johann Soder war Speaker auf der INDUSTRY.forward Expo. Sein Thema: „Arbeitswelt 4.0: Flexibilität, Wandlungsfähigkeit, Vernetzung und autarke Module“

Bild: SEW Eurodrive

Video: Johann Soder, SEW, auf der INDUSTRY.forward Expo Arbeitswelt 4.0: Flexibilität, Vernetzung und autarke Module

15.09.2021

Intelligente Produkte, sich selbst organisierende Produktionseinheiten und mobile Systeme prägen die Smart Factory der Zukunft. Flexibilität, Wandlungsfähigkeit, Vernetzung und autarke Module sind dabei die Schlagwörter für die Gestaltung und Errichtung neuer Fabriken.

Sponsored Content

Um Produktivitätspotenziale zu erschließen, setzt die Arbeitswelt 4.0 auf eine umfassende Digitalisierung und Automatisierung von Wertschöpfungsprozessen. Mobile Assistenzsysteme, die flexibel durch den Raum navigieren, kooperieren beispielsweise mit starr angeordneter Fördertechnik.

In seinem Vortrag mit dem Titel „Arbeitswelt 4.0: Flexibilität, Wandlungsfähigkeit, Vernetzung und autarke Module“ auf der INDUSTRY.forward-Expo erläuterte Johann Soder, Chief Operating Officer bei SEW Eurodrive, das Prinzip einer vernetzten Arbeitsweise. Eine neu gestaltete Smart Factory und die erzielbaren Ergebnisse werden dabei vorgestellt.

Johann Soder übernahm 1995 die Leitung der Elektronikproduktion. Unter seiner Leitung als Verantwortlicher Werkleiter für den Standort Bruchsal wurde innerhalb von 5 Jahren ein innovatives Elektronikwerk mit modernsten Fertigungs- und Logistikprozessen realisiert. Im Jahre 2000 gründete er WIEPROconsulting, eine Organisation, die unternehmensweit Geschäftsprozesse gestaltet und optimiert. Im Oktober 2005 wurde er zum Geschäftsführer Produktion ernannt; von Oktober 2007 bis Februar 2018 war er als Geschäftsführer Technik verantwortlich für die Bereiche Innovation und Produktion. Seit März 2018 leitet er als COO das Operative Geschäft der SEW-EURODRIVE, einer der Weltmarktführer auf dem Gebiet der Antriebstechnik/Antriebsautomatisierung.

Zur Website

Verwandte Artikel