Der Virtual Power Plant Manager aus der Kisters-Cloud hilft Betreibern dabei, ihre Virtuellen Kraftwerke markt- und netzdienlich zu bewirtschaften.

Bild: Kisters

Cloud-Lösung Anlagen effizienter, ökonomischer und ökologischer bewirtschaften

15.02.2019

Um Virtuelle Kraftwerke (VK) effizient markt- und netzdienlich zu bewirtschaften, gibt es jetzt den Virtual Power Plant Manager aus der Kisters-Cloud.

Der Virtual Power Plant Manager (VPPM) schafft Abhilfe, bei der Vermarktung des dezentral erzeugten Stroms, der kontinuierlichen Ausregelung von Erzeugung und Verbrauch sowie bei der anlagenscharfen Abrechnung der beteiligten Kleinerzeuger. Zudem können mit dem VPPM kleine Anlagen effizienter, ökonomischer und ökologischer bewirtschaftet werden.

Kosten senken bei schnellem Ausbau

Die Möglichkeit, die Lösung als Software as a Service (SaaS) zu nutzen, kann die Anwender flexibilisieren, ihre Anschaffungs- und Betriebskosten senken und ihnen den schnellen Aufbau neuer Geschäftsmodelle ermöglichen. Der VPPM berücksichtigt alle relevanten Bezugs- und Lieferverträge, Märkte, technische Vorgaben, CO2-Zertifikate, ökologische Aspekte sowie relevante Gesetze, wie EEG beziehungsweise KWKG.

Die Lösung liefert unter anderem belastbare und risikominimierte Handlungsempfehlungen für die optimale Platzierung aller Assets an den Intraday-, Spot-, Day Ahead- und Regelenergie-Märkten respektive zur EEG-Direktvermarktung. Kisters bietet sämtliche Energie-Lösungen auch als SaaS aus dem sicherheitszertifizierten Aachener Rechenzentrum an.

Vielfältige Einbindungsmöglichkeiten

VK-Betreiber sind mit dem Virtual Power Plant Manager in der Lage, sämtliche Anlagenklassen - PV, Biogas, Wind, BHKW, aggregierte Kleinsysteme, Großkraftwerke und weitere - in ihr VK einzubinden. Die Flexibilität und Skalierbarkeit der Cloud-Lösung ermöglicht ihnen, schnell und wirkungsvoll auf neue wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu reagieren und neue Vermarktungsmöglichkeiten zu erschließen. Das sind neben dem Handel an den unterschiedlichen Märkten etwa die Querverbund-, Multi-Commodity-Optimierung, Demand Side Management und Laststeuerung, Bilanzkreisausregelung, Speicherbewirtschaftung und die Blindleistungskompensation. Der VPPM lässt sich einfach und effizient über moderne Web-Oberflächen bedienen, die für verschiedene Rechte und Rollen konfigurierbar sind.

Maßgescheiderte Lösungen

EVU können den VPPM komplett oder teilweise für die benötigte Zahl der Arbeitsplätze für einen bestimmten Zeitraum auch einfach mieten. Und das ohne hohe Investitionskosten und aufwändige Installation auf den eigenen Rechnern. Außerdem lässt sich VPPM schrittweise nach Bedarf ausbauen. Wartung und Updates übernimmt Kisters. Auf Wunsch können die Kunden auch den gesamten Betrieb in die Kisters-Cloud auslagern: Vom Pool-Management, Anlagensteuerung und Monitoring über Prognose, Angebotserstellung und Optimierung bis zur (Direkt-) Vermarktung und Bereitstellung von Minuten-/Sekundärreserve, optional mit 24/7-Vor-Ort-Service.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel