Mit nur einer Anlage will L.B. Bohle Prozesse kontinuierlich und effizient gestalten.

Bild: Pixabay, geralt

Kostenloses Whitepaper (Promotion)

Wie eine einzelne Anlage zur kontinuierlichen Produktion verhilft

16.09.2019

Kurze Verweilzeiten von Granulaten im Trockner, Rückverfolgbarkeit der eingesetzten Materialien im Prozess und keine Unterbrechung des Trocknungsprozesses: Lesen Sie, wie mit nur einer Anlage eine kontinuierliche Produktion in der Pharmaindustrie erreicht werden kann.

Mit QbCon 1 bietet L.B. Bohle eine Anlage für die Feststoffherstellung in der Pharmaindustrie, die die drei Verfahren kontinuierliche Rohstoffdosierung (Mischung aus Hilfs- und Wirkstoffen), kontinuierliche Doppelschnecken-Feuchtgranulierung und kontinuierliche Trocknung in einer Anlage inklusive integrierter Steuerung vereint. QbCon 1 ist als Anlage für einen Durchsatz von 0,5 bis 2,5 kg/h ausgelegt und kann in der Forschung und Entwicklung neuer Arzneimittel, bei der nur sehr geringe Mengen neuartiger Wirkstoffe verfügbar sind, eingesetzt werden.

QbCon 1 erfüllt die Kriterien der kontinuierlichen Produktion in der Pharmaindustrie im Hinblick auf:

  • kurze Verweilzeiten der Granulate im Trockner bei gleichzeitiger enger Verweilzeitverteilung

  • Rückverfolgbarkeit der eingesetzten Materialien im Prozess

  • gleichmäßige, reproduzierbare Trocknung aller Granulatpartikel verschiedener Größe

  • lange Standzeit der Abluftfilter, ohne Unterbrechung des Trocknungsprozesses oder Filterwechsel

Im Whitepaper von L.B. Bohle lesen Sie unter anderem, für welche Einsatzgebiete sich die weltweit erste kontinuierliche Trocknung QbCon 1 eignet.

Zum Download

Zur Website von L.B. Bohle

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel