Der Einsatz in chemischen Anlagen stellt hohe Anforderungen an die verwendeten Pumpen.

Bild: Reichelt

Aggressive Medien fördern Was Pumpen in Chemieanlagen leisten

03.05.2019

Chemikalienpumpen gewährleisten das sichere und zuverlässige Fördern aggressiver Medien. Sie sind somit elementare Bausteine der Verfahrenstechnik und chemischen Industrie. Reichelt erläutert, welche Aufgaben sie genau erfüllen.

Die Ansprüche an Pumpen, die in Chemieanlagen der Verfahrens- und Prozesstechnik eingesetzt werden, sind besonders hoch. Sie sind oft aggressiven Medien ausgesetzt, nicht selten bei hohen Drücken und Temperaturen. Auch mit Verunreinigungen und Partikeln, die zu abrasivem Verschleiß führen, müssen die Fördertalente der chemischen Industrie zurechtkommen.

Trotz der widrigen Bedingungen ist ein störungsfreier Betrieb unabdingbar. Denn Chemieanlagen sind komplexe Einrichtungen, die ein reibungsloses Zusammenspiel aller Komponenten erfordern.

Unabdingbar in Chemieanlagen

Ob als Kreiselpumpen, Verdrängerpumpen oder Membranpumpen: Pumpen sind in jeder modernen Chemieanlage in einer Vielzahl im Einsatz. Ohne sie ist ein zuverlässiger Transfer von flüssigen und gasförmigen Medien kaum möglich. Reaktanten müssen zugeführt, Zwischenprodukte innerhalb der Anlage umgeleitet und Endprodukte sowie Nebenprodukte abgeführt werden.

Welche unterschiedlichen Pumpentypen sind am Markt erhältlich? Und was können sie im Einzelnen leisten? Reichelt klärt diese und noch weitere Fragen im Online-Artikel Chemikalienpumpe - Was Pumpen in Chemieanlagen leisten .

Zum Artikel

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel