Das kleine und wendige Fahrzeugkonzept Schaeffler Mover ist rein elektrisch angetrieben und kann in urbanen Räumen zum Beispiel für flexible Transportaufgaben eingesetzt werden.

Bild: Schaeffler

Personen- und Warenbeförderung Wandelbares Stadtfahrzeug gewinnt deutschen Mobilitätspreis

08.08.2019

Der Schaeffler Mover ist mit dem deutschen Mobilitätspreis ausgezeichnet worden und hat sich dabei gegen rund 270 Mitbewerber durchsetzen können. Sein Konzept erlaubt eine universelle Anwendung zur Waren- und Personenbeförderung und einen autonomen wie emissionsfreien Betrieb.

„Das Ziel des Schaeffler Movers ist es, die universellste und preiswerteste Plattform für möglichst viele unterschiedliche Aufgaben zur Personen- und Warenbeförderung bereitzustellen“, umreißt Dr. Manfred Kraus, Leiter Mover-Entwicklung bei Schaeffler Paravan Technologie, das Konzept. Der Mover hat im Wettbewerb unter anderem mit seiner Space-Drive-Technologie und dem Intelligent Corner Module überzeugen können.

Spurführung über elektronische Stellsignale

Kernelement von Space Drive ist die Drive-by-wire-Funktion. Sie ermöglicht neben der Fahr- und Bremsbetätigung auch die Spurführung des Fahrzeugs rein über elektronische Stellsignale. Das bedeutet, dass die Steuerung von Lenkung, Bremse und Gas über Kabel durch elektronische Impulse erfolgt.

Das Lenkrad und die mechanische Verbindung der Lenksäule können damit vollständig entfallen, was insbesondere für autonom agierende Fahrzeuge vorteilhaft ist. Space Drive soll sich bereits in Fahrzeugen für Menschen mit Handicap bewährt haben und verfügt über eine TÜV- und Straßenzulassung.

Durch enge Straßen manövrieren

Für eine hohe Manövrierbarkeit des Movers sorgen vier Antriebsmodule: In den sogenannten Intelligent Corner Modules sind alle Antriebs- und Fahrwerkskomponenten platzsparend in einer Baueinheit untergebracht. Das umfasst Radnabenmotor, Radaufhängung inklusive Federung und die elektromechanische Lenkung.

Aufgrund des elektrischen Antriebs agiert der Mover lokal emissionsfrei. Die Intelligent Corner Modules ermöglichen zudem einen Radeinschlag von bis zu 90 Grad. Auf diese Weise soll sich das Fahrzeug auch in engen Straßen manövrieren und sogar seitlich einparken lassen, damit Fahrgäste ein- und aussteigen können. Auch ein Wenden auf der Stelle ist laut Schaeffler möglich.

Über den Mobilitätspreis

Rund 270 Unternehmen, Start-ups, Forschungseinrichtungen und Vereine haben sich um die Auszeichnung beworben, die in diesem Jahr bereits zum vierten Mal von der Initiative Deutschland – Land der Ideen und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur vergeben wurde. Eine Expertenjury aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik wählte die zehn besten Projekte aus. Die Preisverleihung findet im November 2019 statt.

Bildergalerie

  • Die Technikplattform des Movers ist so ausgelegt, dass verschiedene Fahrzeugaufbauten für unterschiedliche Einsatzzwecke realisiert werden können.

    Bild: Schaeffler

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel