Das glückliche Siegerteam von Wago und dem Start-up Othermo

Bild: Wago Kontakttechnik

Automation meets IT Wago gewinnt Hackathon mit Start-up Othermo

13.12.2018

„Automation meets IT“ prangte in großen Buchstaben am Messestand der Firma Wago Kontakttechnik auf der SPS IPC Drives 2018 in Nürnberg, der führenden Messe für smarte und digitale Automation. Den Leistungsbeweis für diese Behauptung lieferte das Mindener Unternehmen mit dem ersten Platz beim „Automation-Hackathon“, der im Rahmen der Messe stattfand.

Sponsored Content

Sieben Start-ups hatten beim Automation-Hackathon auf der SPS IPC Drives die Chance, in 48 Stunden neue Geschäftsmodelle für sieben ausgewählte renommierte Unternehmen der Automatisierungsbranche zu entwickeln. Darunter unter anderem Siemens, Bosch Rexroth und eben auch Wago. Bei dem Hackathon ging es darum, neue Technologien wie Blockchain, Cloud, Machine Learning, Big Data, künstliche Intelligenz oder IoT im Bereich der digitalen Vernetzung von Maschinen einzusetzen.

Die Aufgabe war eine Heizzentrale zu optimieren

Ganz konkret lautete die Aufgabe, die Wago dem fränkischen Start-up Othermo stellte: Mithilfe ihres eigenen Gateways und dem Wago PCF 200, einer Steuerung mit durchgängigem Software-Engineering und Linux, eine Heizzentrale zu optimieren und in einem informativen User Interface darzustellen. Ein gesamtes Wochenende arbeitete Othermo mit Wago an der gemeinsamen Lösung. „Dank unserer offenen und Linux-basierten Plattform hatte das Team die Möglichkeit, ihre Idee in dieser sehr kurzen Zeit umzusetzen“, kommentiert Thomas Hüttemeier, Head of Business Unit Automation, die gestellte Aufgabe.

Othermo stellte mithilfe eines digitalen Zwillings die Heizzentrale dar, da für den Hackathon natürlich keine echte Heizzentrale zur Verfügung stand. Hardware-Herzstück der Lösung war der Wago Controller PFC 200 mit „Embedded Linux“. Er sammelte das Feedback des digitalen Zwillings und steuerte die virtuelle Anlage. Als Voice User Interface (VUI) diente eine direkte Schnittstelle zu Amazons Alexa. Über die Sprachausgabe gab sie dem Anwender Informationen über den Zustand der Anlage und reagierte auch auf Spracheingaben des Anwenders.

Visualisierung mit einem grafischen User-Interface

In einem zusätzlichen übersichtlichen grafischen User-Interface (GUI) wurden zudem die gesammelten Daten dargestellt und in Echtzeit Probleme an der Anlage aufgezeigt. Als anschauliches Beispiel demonstrierte das Team eine Störungsmeldung an den Kabeln der Heizzentrale, die im Dashboard sofort aufleuchtete – außerdem informierte Alexa via Sprachausgabe den Anwender über den Eingriff. Am Ende wurde das Ergebnis innerhalb eines zehnminütigen Pitchs der Jury präsentiert, die sich aus Vertretern der teilnehmenden Industriepartner des Hackathons zusammensetzte. Für die gelungene Umsetzung wurde das Start-up Othermo mit dem ersten Platz des Hackathons ausgezeichnet, der mit 8.000 Euro dotiert war.

„Automation meets IT – das war unser Wago-Versprechen auf der SPS und mit dem ersten Platz beim Hackathon haben wir das auch unter Beweis gestellt. Das Ergebnis ist eine tolle Gemeinschaftsleistung. Es zeigt, dass unser offenes und flexibles System die Lösung ist, die der Markt fordert“, bewertet Christian Sallach, CDO und CMO von Wago, den ersten Platz des Hackathons. Rainer Schmutte, Leitung Vertrieb Automation Deutschland bei Wago, ergänzt: „Die programmierte Lösung des Siegerteams zeigt, dass wir mit unseren Produkten inspirieren und flexibel sind für die Umsetzung kreativer Ideen.“ Ähnlich begeistert äußerte sich auch Othermo-Geschäftsführer Dr. Dennis Metz über den gemeinsamen Hackathon mit Wago: „Es war eine super Erfahrung und wir konnten sehr viel dabei lernen.“

Verwandte Artikel